Ärgernis

Wo Postsendungen einfach mal unauffindbar sind

Kunden klagen über das Personal einer DHL-Partnerfiliale in einem Spätkauf und schlechten Service. Die Post verspricht Abhilfe.

Postbote bei der Arbeit

Postbote bei der Arbeit

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Berlin. Für Anwohner ist es die Paket-Stelle des Grauens. Im Spätkauf an der Wrangelstraße 86 in Kreuzberg können Kunden ihre Sendungen abgeben und abholen – eigentlich. Doch viele Anwohner klagen darüber, dass sie in der Filiale erscheinen und dort erleben, dass erfolglos nach ihren Sendungen gesucht wird. Bei Wartezeiten von über einer Stunde und Menschenschlangen bis weit hinaus vor die Tür haben sich Kunden in den vergangenen Wochen nicht selten darauf verlegt, mehrmals am Tag vorbeizugehen, um ihr Glück zu versuchen.

In sozialen Netzwerken sind Erlebnisse zu lesen, wie sie jetzt auch „radioeins“ vom Rundfunk Berlin-Brandenburg meldete. Unter den Rezensionen hat ein Kunde geschrieben: „Auf meinem Abholschein und im Internet steht (...), dass mein Paket hier abgegeben wurde, jedoch ist es, nachdem ich eine Stunde gewartet habe, nicht gefunden worden. Mir wurde gesagt, dass das Paket wahrscheinlich auch nie ankommen wird, und damit war das Thema dann erledigt. Unfassbar schlechter Service!“. Ein Anderer fordert: „Man sollte diesem Laden die DHL-Lizenz entziehen.“

Völlig überfordertes Personal

Eine Sprecherin der Deutsche Post DHL Group sagte der Berliner Morgenpost, Ursache für den Missstand sei ein Zuwachs von Warenpost, gerade vor Weihnachten. Das sind im Gegensatz zu Paketen und Päckchen Sendungen in Form von Umschlägen unterschiedlicher Größe, in denen sich etwa CDs und DVDs befinden. Sie bringt der Postbote.

Weil diese Umschläge oft nicht in den Briefkasten passten und Kunden nicht angetroffen wurden, gehen sie an Partnerfilialen wie den Spätkauf an der Wrangelstraße, so die Sprecherin weiter. Für die völlig überforderten Mitarbeiter dort gebe es allerdings nun Unterstützung. Die Post habe ihnen bereits erfahrene Kollegen geschickt. Sie werden bei der Verteilung mit anpacken und vor allem das Organisationssystem in dem Spätkauf in Angriff nehmen. Außerdem sollen Warensendungen auf weitere Filialen verteilt werden.