Ehrenamt

Bürger schlichten Konflikte: Bezirk sucht neue Schiedsperson

Für Kreuzberg wird eine neue Schiedsperson gesucht, die ehrenamtlich Konflikte zwischen Bürgern schlichtet.

Kreuzberg sucht Schiedspersonen: Interessenten melden sich beim Rechtsamt des Bezirks.

Kreuzberg sucht Schiedspersonen: Interessenten melden sich beim Rechtsamt des Bezirks.

Foto: Patrick Goldstein

Berlin. Sie ist die Stimme der Vernunft, wenn es darum geht, ob der Nachbar seine Bäume zu lang aufs Nebengrundstück ragen lässt. Sie trifft ein neutrales Urteil bei Vermögensstreitigkeiten, löst zwischenmenschliche Verstrickungen und bringt bei übler Nachrede Vernunft in die Sache: Die Schiedsperson. Nach dem Ausscheiden eines solchen „Bürgerrichters“ wird für Kreuzberg jetzt eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gesucht.

Bei Auseinandersetzungen zwischen Anwohnern, bei Beleidigung oder Sachbeschädigung sieht das Gesetz ein außergerichtliches Schlichtungsverfahren vor. Das entlastet Richter und ist günstiger. In Kreuzberg trifft man sich nach Auskunft des zuständigen Rechtsamts daheim bei Schiedsmann oder - frau.

Kein Insolvenzverfahren

Von besonderer Bedeutung für Bürger: Im Schiedsverfahren gibt es weder Sieger noch Unterlegene. Vielmehr erhalten sie statt eines Urteils einen Schiedsspruch, was nach Erfahrung der Bezirksämter die zerstrittenen Parteien letztlich zufriedener aus einem Verfahren gehen lässt.

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg wünscht sich nun einen ehrenamtlichen Mitarbeiter oder Mitarbeiterin, der oder die nach „Persönlichkeit und Fähigkeiten für dieses Amt geeignet“ ist. Der oder die Interessent/in soll älter als 30 Jahre aber nicht älter als 70 Jahre sein und im Bezirk wohnen. Eine weitere Bedingung ist, dass keine gerichtliche Anordnung besteht, die die Person etwa durch ein Insolvenzverfahren dabei einschränkt, über ihr Vermögen zu verfügen.

Wer sich für die Aufgabe interessiert, erreicht im Bezirksamt Ansprechpartnerin Frau Brandwein unter Tel. 902 98 41 36/44.

Wer seine Bewerbung mit Lebenslauf versenden möchte, schickt diese bis zum 20. Dezember an: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Rechtsamt – RA 5, Frankfurter-Allee 35-37, 10247 Berlin.