Diskussionsveranstaltung

Vom Görli zum Mauerpark: Benn lädt Herrmann ein

Bei einem „rot-grünen Schlagabtausch“ besprechen die Bürgermeister von Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg die Eigenheiten ihrer Bezirke.

Monika Herrmann macht sich auf zum Gipfeltreffen in Pankow mit Sören Benn.

Monika Herrmann macht sich auf zum Gipfeltreffen in Pankow mit Sören Benn.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Hier der Mauerpark mit Lärmbeschwerden und Müll sammelnden Touristen – dort der Görlitzer Park mit Drogengeschäften vor den Augen der Nation. Hier die Furcht vor der Überlastung der Stadt durch immenses Wachstum – dort Verkehrsversuche mit grünen Punkten und Findlingen. Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg könnten gegensätzlicher kaum sein, sind aber doch durch Problemthemen wie Mietsteigerung und Gesamtberliner Trends verbunden. Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede diskutieren jetzt die Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg und Pankow, Monika Herrmann und Sören Benn, bei einem „rot-grünen Schlagabtausch“.

Gespräch über die „Strahlkraft“ von Rot-Rot-Grün für den Bund

Benn, der für die Linkspartei den einwohnerreichsten, bestgebildeten und inzwischen auch einkommensstärksten Bezirk regiert, will mit der Grünen-Politikerin Herrmann über „Mauerpark und Görli, Hipsterbezirke und Bionaden-Biedermeier“ sprechen. Am Montag, 21. Oktober, ab 19 Uhr treffen die beiden Rathauschefs in der Kurt-Tucholsky-Bibliothek, Esmarchstraße 18, im Bötzowviertel von Prenzlauer Berg aufeinander.

Bei der Diskussion soll es auch um „Blechlawinen“, „Kampfradler*innen“ und den „Rot-Rot-Grünen oder Grün-Rot-Roten Himmel über Berlin mit Strahlkraft für den Bund“ gehen. Und natürlich über die politische Struktur der Stadt mit Senatsverwaltungen und Bezirksämtern, die sich wechselseitig lähmen. Wer über Klischees und tatsächliche Entwicklungen mitreden möchte, ist ohne Voranmeldung willkommen.