Traditionstermin

Hinaus zum spektakulären 1.-Mai-Markt

| Lesedauer: 2 Minuten
Patrick Goldstein
Ab neun Uhr können Besucher und Sammler am Ostbahnhof wieder auf Jagd gehen.

Ab neun Uhr können Besucher und Sammler am Ostbahnhof wieder auf Jagd gehen.

Foto: Veranstalter

Am Ostbahnhof bieten internationale Profi- und Amateur-Händler an 700 Ständen Antikes und Trödel.

Lange sah es danach aus, als ob der große Flohmarkt am Ostbahnhof in diesem Jahr ausfallen müsse. Dabei zieht das Spektakel mit internationalen Händlern und lokalen Gelegenheitsverkäufern seit 16 Jahren die Berliner an. Nun kommt er doch zustande. Mit neu hinzugewonnenen Flächen auf zwei angrenzenden Parkplätzen ist am 1. Mai wieder Riesenflohmarkt rund um den Ostbahnhof.

Auf dem Areal wird derzeit das ehemalige Galeria-Kaufhof-Gebäude für rund 100 Millionen Euro erneuert. Das einst modernste Kaufhaus des Ostens wird zukünftig von Onlinehändler Zalando genutzt. Die Arbeiten raubten den Marktmachern von „Oldthing Märkte“ allerdings zunehmend Platz. „Zudem hatte die Bahn angekündigt, für eigene Arbeiten Kräne aufzustellen“, sagt Oldthing-Chefin Regina Pröhm (54). Dies aber verzögert sich, weshalb Raum für den Markt bleibt. „Wir bekommen zudem Parkplatzfläche des Super- und des Baumarktes“, so Pröhm. „Deshalb können wir genauso viele Stände wie im vergangenen Jahr aufstellen.“ Bis Montag gab es Anfragen von Händlern. „Wir haben die letzten 20 angenommen. Dann war Schluss.“

Ausweichquartier Karlshorst

Schon 2018 waren die Veranstalter für den zweiten der alljährlichen Termine auf einen anderen Ort ausgewichen. „Am 3. Oktober ging es auf die Trabrennbahn Karlshorst.“ Den Vorschlag, komplett auf die Karl-Marx-Allee auszuweichen, hatte der Bezirk abgelehnt. So bleibt man am Tag der Deutschen Einheit vorerst auf der Rennbahn. Wie es im nächsten Jahr am Ostbahnhof weiter geht ist dagegen ungewiss.

Das erwartet die Besucher am 1. Mai:

Im Bahnhof findet eine Fachbörse für Ansichtskarten, Münzen und Briefmarken statt. Vor der Tür bieten Händler Raritäten und Gesuchtes an. Etwa Vinylalben und Singles, Gemälde & Grafiken, Kleinantiquitäten wie Taschenuhren, Schmuck und Besteck. Die Auswahl von Stilmöbeln und Designinterieur reicht laut Veranstalterin Pröhm vom Jugendstil bis zum Midcentury Design.

Riesenflohmarkt am Ostbahnhof 1. Mai, 9-17 Uhr, Erich-Steinfurth-Straße, Koppenstraße, rund um den Hermann-Stöhr-Platz und an der Langestraße. Anfahrt etwa mit S 3, S 5 und S 9, Bus 140, 240, 347. Es gibt zudem kostenlose Parkplätze um den Bahnhof.