Mobilität

BVG eröffnet ersten Mobilitätshub in Kreuzberg

Von Bus oder Bahn unkompliziert auf den Leihroller oder das Leihrad umsteigen: Dafür gibt es jetzt „Jelbi“-Sammelpunkte.

Umsteigen und Verkehrsmittel teilen: Der Mobilitätshub in Kreuzberg ist eröffnet.

Umsteigen und Verkehrsmittel teilen: Der Mobilitätshub in Kreuzberg ist eröffnet.

Foto: Antea Obinja

Vom öffentlichen Nahverkehr ganz einfach auf andere Mobilitätsangebote umsteigen: Das soll in Berlin künftig mithilfe von sogenannten Mobilitätshubs möglich sein. Ein erster Sammelpunkt wurde am Freitag an der Gitschiner Straße in Kreuzberg eröffnet. Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag, BVG-Finanzvorstand Dr. Henrik Haenecke und Ingmar Streese, Staatssekretär für Verkehr, starteten gemeinsam das neue Angebot. Weitere Sammelpunkte in allen Bezirken sollen folgen.

Die Station dient als Umsteigemöglichkeit zu Mobilitätsangeboten wie Carsharing, Bikesharing und Roller-Sharing. Sie ist Teil von „Jelbi“, einer neuen Buchungsplattform, die es möglich machen soll, über eine App alle Sharing-Angebote zu buchen. Die App soll im Sommer an den Start gehen.

Neben dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg und der Deutschen Bahn haben sich bisher rund 15 Anbieter von Fahrrad-, Auto- und Roller-Sharing sowie Taxibetreiber dem von der BVG initiierten „Bündnis für die Mobilität von morgen“ angeschlossen.