Mietwucher

Möblierte Einraumwohnung in Friedrichshain kostet 1400 Euro

Erneut nutzt ein privater Anbieter die Wohnungsnot in Berlin aus. Für 34 Quadratmeter verlangt er 1400 Euro Kaltmiete.

Dreist: 1400 Euro Kaltmiete für eine möblierte Einraumwohnung in Friedrichshain

Dreist: 1400 Euro Kaltmiete für eine möblierte Einraumwohnung in Friedrichshain

Foto: Immobilienscout 24/Screenshot

Berlin. Es sind solche Angebote, die Wohnungssuchenden in Berlin die Zornesröte ins Gesicht treiben: Auf dem Portal Immobilienscout 24 inseriert ein privater Anbieter eine 34 Quadratmeter kleine Einraumwohnung in Friedrichshain für einen Mietpreis von 1400 Euro, kalt wohlgemerkt.

Die Etagenwohnung liegt an der Barnimstraße, unweit dem Volkspark Friedrichshain. Laut aktuellem Mietspiegel liegt die ortsübliche Vergleichsmiete unter Berücksichtigung wohnwerterhöhender Merkmale bei knapp über 500 Euro, also etwa einem Drittel des verlangten Preises.

Allerdings kommt bei der Wucher-Wohnung ein entscheidender Punkt hinzu: Sie wird möbliert angeboten, und zwar zunächst für drei Monate. Danach könne der Mietvertrag verlängert werden, heißt es in dem Inserat. Die Möblierung der Wohnung ist laut Berliner Mieterverein die Krux. Einen Mietspiegel für möblierte Wohnung gibt es nicht. Die Mietpreisbremse gilt grundsätzlich auch für möblierte Wohnungen, allerdings nicht, wenn diese nur befristet vermietet werden, sagte unlängst Reiner Wild, Geschäftsführer des Berliner Mietervereins, der Berliner Morgenpost.

Immer wieder werde versucht, die gesetzliche Mietpreisbemse auszuhebeln. „Wir beobachten, dass zunehmend viele Wohnungsanbieter die Marktlage ausnutzen, indem sie ein paar Möbel in die Wohnung stellen und dann hohe Mieten verlangen“, sagte Reiner Wild. Mittlerweile sei ein neuer Wohnungsmarkt herangewachsen, die Nachfrage nach möblierten Wohnungen habe speziell im Innenstadtbereich merklich zugenommen.

Auf Studenten und Normalverdiener wird der Vermieter der Wohnung in der Barnimstraße aber wohl gar nicht erst erst abzielen. Die können sich die Warmmiete von 1650 Euro nämlich garantiert nicht leisten.

Update: in einer früheren Version des Artikels hatten wir geschrieben, dass die Barnimstraße im Simon-Dach-Kiez liegt. Sie liegt jedoch in der Nähe des Volksparks Friedrichshain.

Mehr zum Thema:

Preise sind gestiegen: Neumieter zahlen 25 Prozent mehr

9,7 Quadratmeter-Wohnung in Kreuzberg kostet 149.000 Euro

Wo 30.000 Euro für einen Quadratmeter Berlin gezahlt werden

In Berlin fehlen 310.000 bezahlbare Wohnungen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.