Verkehr

Parken an der Bergmannstraße vorerst kostenlos

Monatlich gehen dem Bezirk so 200.000 Euro verloren. Pläne zur Parkraumbewirtschaftung gibt es auch für das übrige Kreuzberg.

Die Parkraumbewirtschaftung war für die Zonen 60 und 61 angekündigt.

Die Parkraumbewirtschaftung war für die Zonen 60 und 61 angekündigt.

Foto: Patrick Goldstein

Kreuzberg. Das Projekt sollte einen entscheidenden Schritt für weniger Verkehr in Bergmannkiez und Umgebung darstellen. Doch seit dem 1. Oktober verzögert sich der Start der Parkraumbewirtschaftungen in den vorgesehenen Kreuzberger Zonen. Da das Straßen- und Grünflächenamt die falschen Schilder orderte, stehen zwar die Parkscheinautomaten bereit. Doch in Betrieb können sie nicht gehen. Bei der jüngsten Bezirksverordndetenversammlung erklärte das Bezirksamt auf Anfrage, dass Friedrichshain-Kreuzberg durch die Verzögerung pro Monat 200.000 Euro entgehen. Als neuer Starttermin ist der 4. Januar 2019 vorgesehen.

Weitere Komplikation bei der Schilderorder: Die Aufträge für die Herstellung mussten zweimal ausgeschrieben werden, da sich zunächst niemand mit einem Angebot gemeldet hatte. Dann kam es auch noch zu Lieferproblemen, weil die Zahl der bestellten Schilder offenbar die Zulieferfirmen überforderte. Laut Bezirksamt wird ein Teil voraussichtlich erst Anfang Dezember gestellt. Deshalb könne man die Parkscheinautomaten vor Weihnachten nicht in Betrieb nehmen.

Langfristig ist geplant, die Parkraumbewirtschaftung in ganz Kreuzberg ab Ende 2020 einzuführen. Für Friedrichshain dagegen wird jetzt gerechnet, was die Bewirtschaftung kostet. Daher gibt es keinen Termin für eine Einführung.

Mehr Nachrichten aus dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg lesen Sie hier.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.