Prozess in Berlin

49-Jähriger soll seine Ehefrau aus Eifersucht ermordet haben

Nachdem seine Frau sich von ihm getrennt hatte, soll der Mann die 44-Jährige mit einem Kleidungsstück stranguliert haben.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Uli Deck / dpa

Berlin. Weil er seine getrennt lebende Ehefrau in deren Wohnung in Berlin-Kreuzberg umgebracht haben soll, muss sich ein 49-Jähriger ab Mittwoch (9.30 Uhr) vor dem Landgericht verantworten. Die Anklage lautet auf Mord aus niedrigen Beweggründen.

Der Mann soll die 44-Jährige aus maßloser Eifersucht und Wut über die zuvor von ihr ausgesprochene endgültige Trennung getötet haben. Ermittlungen zufolge sei sie mit einem Kleidungsstück stranguliert worden. Der Angeklagte habe danach selbst die Polizei alarmiert. Die Frau sei drei Tage nach dem mutmaßlichen Angriff im Dezember 2017 an den Folgen der Tat verstorben. Sechs Verhandlungstage sind vorgesehen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.