Mercedes-Benz-Platz

Neue Zalando-Zentrale soll im Herbst fertig sein

Richtfest für Bürokomplex am Spreeufer in Friedrichshain. In dem Gebäude soll es auch eine Kita geben.

So soll das neue Zalando-Hauptquartier ausehen

So soll das neue Zalando-Hauptquartier ausehen

Foto: HENN Architekten

Der Bau der neuen Zentrale des Internet-Versandhändlers Zalando geht voran. Das 2008 in Berlin gegründete Unternehmen, das durch den Onlinevertrieb von Schuhen bekannt wurde, feierte für das siebenstöckige Bürohaus in der Nähe der Mercedes-Benz Arena am Spreeufer in Friedrichshain am Donnerstag Richtfest. Im Herbst dieses Jahres will Zalando das Gebäude beziehen.

In dem neuen Hauptquartier sollen auf 42.000 Quadratmetern Büros, aber auch Parkplätze, ein Gastronomiebereich und eine Kindertagesstätte entstehen. Die bisher auf unterschiedliche Dependancen verteilten 6000 Berliner Mitarbeiter sollen auf dem "Zalando-Campus" zusammengeführt werden. "Das neue Zalando-Hauptquartier zeigt eindrucksvoll, wie schnell sich ein Berliner Start-up zu einem der größten Arbeitgeber der Region entwickelt hat", sagte Andrea Hochreuter, Abteilungsleiterin der Senatsverwaltung für Wirtschaft, die in Vertretung von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) zum Richtfest kam. Firmen wie Zalando würden dazu beitragen, dass inzwischen 20 Prozent des Berliner Wirtschaftswachstums von der Digitalbranche erbracht werde.

Zalando bekannte sich zum Standort Berlin. Das Unternehmen sei mittlerweile in vielen europäischen Ländern tätig. "Aber Berlin ist ganz klar unsere Heimat und soll es auch bleiben", sagte Zalando-Manager Raimund Petzmann.

Auf dem Gelände an der Mercedes-Benz Arena entsteht neben Büros ein Vergnügungsviertel mit Kino, Restaurants, Hotels und einer weiteren Konzerthalle. Außerdem wird das Einkaufszentrum East Side Mall gebaut. Die Gebäude sollen ebenso wie die Zalando-Zentrale im Herbst dieses Jahres fertiggestellt werden. Im Zentrum wird die 2008 zunächst unter dem Namen O2-World von der Anschutz Entertainment Group eröffnete Mercedes-Benz Arena bleiben.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.