Karneval der Kulturen

Raubkatzen beim Kinderkarneval in Kreuzberg gesichtet

| Lesedauer: 2 Minuten
Paul Hertzberg
Beim Kinderkarneval waren diesmal die Raubkatzen los

Beim Kinderkarneval waren diesmal die Raubkatzen los

Foto: Paul Hertzberg / BM

Kinder mit geschminkten Löwengesichtern oder Löwenumhängen zogen beim Kinderkarneval durch Kreuzberg. Das Fest fand zum 20. Mal statt.

Beim Karneval der Kulturen machen es ja regelmäßig die Kleinen den Großen vor. Auch an diesem Sonnabend fand wieder der Kinderkarneval statt, bevor das Fest am Sonntag seinen Höhepunkt erreicht. Zum 20. Mal jährt sich das Kinderfest in diesem Jahr und so muss natürlich auch ein dem Anlass entsprechendes Motto-Tier her. Letztes Jahr war das noch die Fledermaus. Nun, zum Jubiläum, tut es kein anderer als der Löwe, der König der Tiere.

Deswegen wimmelt es in Kreuzberg am frühen Nachmittag, noch bevor der Umzug startet, von Raubkatzen. Löwenumhänge und Masken, Mähnen, Mützen und Kapuzen, vor allem aber eine ganze Menge aufwendig geschminkter Löwengesichter sieht man, als sich am Mariannenplatz Tänzer, Musiker und Schaulustige formieren. Trotz aller gegenteiligen Befürchtungen spielt das Wetter mit. Es weht ein wenig, glitzernde Luftballons zerren an ihren Leinen, doch die Sonne scheint warm und glänzt auf dem Metall des Kaffeewagens, der für müde Eltern aufgefahren worden ist.

Wie zu erwarten ist der Kinderkarneval auch in diesem Jahr wieder kein leises Fest. Im Gegenteil. Eine Band spielt sich warm, es wird geschrien und gekreischt. Das passt ausgezeichnet zum Kostüm. Schließlich ist auch der Löwe vor allem für sein Brüllen bekannt. Doch heute wird im Raubkatzenkostüm mehr getan, als nur gebrüllt. Getanzt, zum Beispiel, wie eine Kindergruppe mit fliegenden Mähnen zeigt. Zum Song „Lasst uns frei!“ werfen sie die Arme in die Luft und führen den Umzug an.

>>>Karneval der Kulturen: Strecke, Programm und Höhepunkte<<<

Eineinhalb Stunden lang zieht die Menge so durch Kreuzberg. Hunderte haben sich am Straßenrand eingefunden. Teils sind auch sie mit großen Masken aus Papier oder Stoff verkleidet. Sie alle sind gekommen, um zu sehen, wie Kinder, Eltern und die bunten Festwagen mit großen Löwenmodellen vom Mariannenplatz zum Görlitzer Park ziehen. Dort geht das Fest bis zum Abend weiter. Kinder stürmen die Hüpfburgen, die Trampoline und das blitzblank geputzte Löschfahrzeug des THW. Es gibt eine Rallye und vor allem: Pfannkuchen, Waffeln und, sehr begehrt, Zuckerwatte.

Zählt Lautstärke als Indikator, scheint das Kinderfest auf jeden Fall gelungen. Die Eltern müssen sich noch gedulden. Zumindest einen Tag lang, bis am Sonntag der Umzug der Erwachsenen durch Kreuzberg zieht.