Nachts in Kreuzberg

Elektroflitzer und Audi liefern sich illegales Rennen

Vor den Augen einer Zivilstreife haben sich ein Audi und ein Tesla ein Rennen geliefert. Einer der Fahrer beleidigte eine Polizistin.

Ein Blaulicht leuchtet

Ein Blaulicht leuchtet

Foto: dpa

Montagnacht gegen 1.30 Uhr zog ein Sportwagen mit Elektroantrieb in der Kreuzberger Urbanstraße rechts an einer Zivilstreife vorbei und stoppte an einer roten Ampel neben einem Audi. Als die Ampel auf Grün umschaltete, rasten beide Wagen los und beschleunigen so stark, dass das Polizeifahrzeug nicht hinterher kam.

>>>69-Jähriger stirbt: Raser waren der Berliner Polizei bekannt<<<

Mit eingeschaltetem Signalhorn näherten sich die Beamten schließlich den beiden Wagen und stoppte sie in der Gneisenaustraße. Bei der Überprüfung beleidigte einer der Fahrer im Alter von 45 Jahren die kontrollierende Polizeibeamtin. Sowohl gegen ihn als auch gegen den anderen Raser im Alter von 30 Jahren wurden Strafverfahren unter anderem wegen gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr eingeleitet.

In der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar war es am Tauentzien zu einem Straßenrennen mit tödlichem Ausgang gekommen. Ein unbeteiligter 69-Jähriger starb in seinem Jeep. Danach hatte die Polizei die Kontrollen gegen Raser verschärft.