Öffentliche WCs

Rathaus Kreuzberg bekommt Unisex-Toiletten

Bereits im Februar 2013 hatte die Bezirksverordnetenversammlung beschlossen, das Männer und Frauen die gleichen Toiletten benutzen sollen. Nun werden sie im Rathaus erprobt.

Im Rathaus Kreuzberg an der Yorckstraße 4-11 sollen Unisex-Toiletten eingerichtet werden. Geplant sei, die Sanitäranlagen im neunten und zehnten Obergeschoss des Hochhauses und die Herrentoilette im zweiten Obergeschoss des Neubaus umzurüsten, teilte der Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg, Hans Panhoff (Grüne), mit. Es handele sich um öffentliche WCs. Die Umrüstung sei mit dem Betreiber der Kantine in der zehnten Etage abgesprochen. Die Besucher sollen durch Schilder informiert werden. Die Kosten für die Umrüstung liegen nach Angaben des Stadtrates bei 1000 Euro.

Die Einrichtung der Unisex-Toiletten ist ein Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vom Februar 2013. Die Fraktion der Piratenpartei stellte den Antrag. Er sieht vor, dass die geschlechtsneutralen WCs zunächst in einem Verwaltungsgebäude erprobt werden, das besonders viele Besucher hat. Dafür ist ein halbes Jahr vorgesehen. Besucher können einen Fragebogen ausfüllen, ein Briefkasten soll installiert werden. Wenn die Erprobung erfolgreich ist, sollen weitere Verwaltungsstandorte mit Unisextoiletten ausgerüstet werden.

Das Bezirksamt Mitte hatte bereits im September seine drei Rathäuser damit ausgestattet. Anlass war ebenfalls ein BVV-Beschluss auf Initiative der Piraten. Auch in den Verwaltungsgebäuden an der Schulstraße 99, der Grüntaler Straße 21 und im Haus der Gesundheit an der Karl-Marx-Allee gibt es geschlechtsneutrale WC-Räume. Eine Umrüstung in Jugendtreffs, in Schulen oder in Senioreneinrichtungen sei nicht vorgesehen, teilte das Bezirksamt mit.