Kreuzberg

Flächen nahe dem Jüdischen Museum werden verkauft

Der Liegenschaftsfonds beginnt die Verkaufsverhandlungen für drei Grundstücke in der südlichen Friedrichstadt, in der Nähe des Jüdischen Museums. Sie gehören zur einstigen Blumengroßmarkthalle. In den vergangenen Wochen seien die eingereichten Bewerbungen gesichtet worden, teilte der Fonds mit. Interessenten, die Kultur und Kreativwirtschaft auf den Flächen vorsehen, seien in der engeren Wahl. Eine Arbeitsgruppe, an der Bürgermeister Franz Schulz (Grüne) und Stadtrat Peter Beckers (SPD) beteiligt waren, hatte die Konzepte diskutiert und bewertet. Im vierten Quartal sollen Kaufverträge zu den Grundstücken abgeschlossen werden.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.