Traditionslauf

Wettrennen mit Tabletts und Koffern auf dem Kudamm

Im Laufschritt werden Tabletts balanciert oder Cocktails gemixt: Zum neunten Mal lädt das Kranzler Eck am Sonntag zum Kellnerlauf.

Video: BM Video
Beschreibung anzeigen

Charlottenburg. Am Sonntag gehört der Kurfürstendamm wieder Kellnern, Zimmermädchen, Köchen und Hotelpagen, denn das Kranzler Eck sucht beim 9. Kellnerlauf auch in diesem Jahr wieder Berlins schnellstes Servicepersonal. Wie in den Vorjahren ist das Teilnehmerfeld auf 50 Startplätze limitiert. Anmeldung sind noch über die Homepage www.kellnerderby.de möglich.

Ein Lauf mit Tradition

Schon in den 50er- und 60er-Jahren veranstaltete der Berliner Gastronom Emil Remde den Lauf als Höhepunkt der Saison. 2011 hat ihn das Management des Kranzler Ecks wiederbelebt. Seither erfreut sich das Ereignis wachsender Beliebtheit auf und neben der Strecke, an der wieder bis zu 4000 Zuschauer erwartet werden.

TV-Koch Ralf Zacherl gibt den Startschuss

Gestartet wird bei dieser offiziellen Meisterschaft der Hotellerie und Gastronomie wieder in sieben Kategorien. So können nicht nur die Kellner die Schnellsten ihrer Zunft suchen, sondern auch Köche, Barkeeper, Hotelpagen und Bierkutscher. Den Startschuss gibt TV-Koch Ralf Zacherl. Anschließend laufen die Teilnehmer einen etwa 400 Meter langen Rundkurs auf dem halbseitig gesperrten Kurfürstendamm zwischen Kranzler Eck und Fasanenstraße.

Es ist auch Geschick gefragt

Mit Schnelligkeit ist es bei dem Lauf aber nicht allein getan. Es ist auch Geschick gefragt. Es müssen zehn Kilogramm schwere Koffer oder Tabletts mit vollen Biergläsern oder Kaffeetassen getragen werden, Barkeeper müssen unterwegs Drinks mixen und die Köche ein Dessert zubereiten. Um 12 Uhr starten die Kellnerinnen, danach folgen im 20-Minuten-Takt die Köche, die Barkeeper, die Pagen und Bierkutscher. Um 14 Uhr erreicht das Spektakel mit dem Runners Cup, dem Lauf der Kellner, seinen Höhepunkt.

Läden am Kudamm haben geöffnet

Und während die Teilnehmer in ihrer Dienstkleidung um Ruhm, Ehre und ein Preisgeld von 3000 Euro kämpfen, können die Zuschauer in den umliegenden Geschäften einkaufen: Ab 13 Uhr sind die Läden am Rennsonntag verkaufsoffen.

Als Sponsor und Unterstützer des Kellnerlaufs präsentiert der Hotellerie- und Gastronomieverband Dehoga Berlin in diesem Jahr eine Jobbörse. Wer eine Karriere als Profigastgeber anstrebt, kann sich am Informationsstand beraten lassen.