Hilfe für Obdachlose

Wärmestube am Bundesplatz feiert Jubiläum

Ehrenamtliche in der Wärmestube am Bundesplatz.

Ehrenamtliche in der Wärmestube am Bundesplatz.

Foto: Walter Wetzler

Wärmestube am Bundesplatz bietet heißen Kaffee und ein offenes Ohr für die Sorgen armer und obdachloser Menschen

Berlin. Die Caritas-Wärmestube am Bundesplatz in Wilmersdorf öffnet in diesem Dezember zum 30. Mal ihre Türen. Seit 1992 bietet die Caritas-Wärmestube in der kalten Jahreszeit – immer zwischen dem 1. Dezember und dem 31. März – einen Ort zum Aufwärmen und zum zwischenmenschlichen Austausch für bedürftige Menschen.

Seit 30 Jahren Anlaufstelle für Bedürftige

Die Wärmestube am Bundesplatz wurde ursprünglich von Mitarbeitern des Caritas-Hauses in der Tübinger Straße gegründet. Sie wollten sich, neben ihrer eigentlichen Tätigkeit, ehrenamtlich für obdachlose Menschen engagieren. Heute sind ganz verschiedene Ehrenamtliche in der Wärmestube aktiv, darunter auch Schülerinnen und Schüler sowie Studierende. Die Ehrenamtlichen haben stets „ein offenes Ohr“ für Probleme und Bedürfnisse Hilfe suchender Menschen.

Die Wärmestube ist montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr geöffnet und bietet bedürftigen Menschen kostenlos Kaffee, Tee und belegte Brote. Die Gäste können aber auch Zeitung lesen, Karten oder Gesellschaftsspiele spielen, sich den einen oder anderen Rat holen oder sich einfach unterhalten und aufwärmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie wohnungslos sind oder nur eine kleine Rente zum Leben haben.

Auch gespendete Kleidung und Schlafsäcke werden ausgegeben. Bis zu 100 Besucher kommen täglich in die Wärmestube. Zum 30. Jubiläum will Sozialsenatorin Katja Kipping am 12. Dezember zum Gratulieren vorbeikommen.

Die Caritas-Wärmestube ist auch einer der Orte, die sich im Berliner Netzwerk der Wärme einbringen. Organisiert wird die Wärmestube von den Caritas-Konferenzen Deutschlands (CKD) in Kooperation mit Caritas-Mitarbeitern aus Charlottenburg-Wilmersdorf.

( )