Ausflugstipps

Drei Tipps für das Wochenende in Charlottenburg-Wilmersdorf

| Lesedauer: 4 Minuten
Norman Börner
Lilo Schöffler schätzt den Danckelmann-Kiez in Charlottenburg-Wilmersdorf für seine Cafés und Straßen.

Lilo Schöffler schätzt den Danckelmann-Kiez in Charlottenburg-Wilmersdorf für seine Cafés und Straßen.

Foto: Norman Börner / BM

Danckelmann-Kiez erkunden, Liebe nachspüren und sich auf die Spur eines Architekten begeben – Empfehlungen für das Wochenende.

Berlin.  Das letzte November-Wochenende steht vor der Tür. Es wird noch einmal milder und vielleicht ist es die letzte Gelegenheit für einen Herbstspaziergang. Wir haben da einen Vorschlag für einen schönen Ausflug zu Fuß. Aber auch kulturell wird am Wochenende im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf etwas geboten. Wer also will, kann sich auch auf die Spuren der Liebe und eines Architekten und seinem Wirken in Charlottenburg begeben.

Charlottenburg-Wilmersdorf: Letzter Herbstspaziergang und ein Eis im Dankelmann-Kiez

Die meisten Blätter der Bäume in der Danckelmannstraße sind zu Boden gefallen. Dennoch lockt die Straße in Charlottenburg auch zu dieser Jahreszeit noch viele Anwohner und Besucher zu einem Spaziergang. So führt die von prächtigen Bäumen gesäumte Straße vom Lietzensee im Süden bis zum Klausenerplatz und dem Schloss Charlottenburg im Norden.

Lesen Sie auch:Flanieren zwischen Spree und Kaiserdamm

In der Mitte der Straße liegt der von Anwohnern ins Leben gerufene Charlottenburger Ziegenhof. Ein Kinderbauernhof mit Tieren zum Anfassen. Kiezbewohnerin Elisabeth sagt: „Ich liebe vor allem die tollen Eisläden.“ Serkan Agtas ist der Inhaber des Cafés „Süß und Salzig“. Nur noch im November gibt es hier die italienische Spezialität hausgemacht. Die letzte Chance also für einen tollen Spaziergang und ein leckeres Eis.

Eisdiele „Süß und Salzig“, Danckelmannstraße 16, 14059 Berlin, Öffnungszeiten: 12 bis 20 Uhr.

Kunstperformance zum Thema Liebe im ehemaligen Luftschutzbunker in Charlottenburg

Liebe. Wir wollen wissen, was das ist. Wir wissen schon: Sie verbindet. Verbindet zu Beziehungen. Aber was genau – welche Elemente von Beziehungen bilden eine Schnittmenge? Gibt es eine universelle Sprache des Herzens? Dieser Fragestellung widmen sich Laura Witzleben und Simon Köslich in „Zweisamkeiten – eine choreografische Real-Performance“, die Berliner und Berlinerinnen in der Zeit vom 25. bis 27. November in dem ehemaligen Luftschutzbunker Culterim erfahren können.

Real-Performance deshalb, weil die Regisseurin dafür drei real existierende Tanz- und Liebespaare gefunden haben, die wortwörtlich miteinander durchs Leben tanzen. Die Darsteller sind Liebende und zugleich professionelle Tänzerinnen. Eine über Kopfhörer übertragene Klanglandschaft, bestückt mit Zitaten aus den vorangegangenen Interviews, geht dabei in einen spannungsvollen Dialog mit der Körperlichkeit der Tänzer und Tänzerinnen.

Tanzperformance im Culterim – Ehemaliger Luftschutzbunker Charlottenburg, Kaiserdamm 102, 14057 Berlin, Termine: Freitag, 25. November 20 Uhr; Samstag, 26. November 20 Uhr; Sonntag 27. November 16 und 20 Uhr, Dauer der Performance: 60 Minuten, Tickets: 15 Euro / ermäßigt 10 Euro (zzgl. VVK-Gebühr).

Spezielle Führungen zum 50. Todestag des Architekten Hans Sharoun

Am Freitag jährt sich der Todestag des großen Architekten Hans Scharoun zum 50. Mal. Am Wochenende gibt es ihm zu Ehren sehr spezielle Architekturerkundungen.

Am Samstag, 26. November von 12 bis etwa 16 Uhr findet unter dem Titel „Von Junggesellenwohnungen, einem Weltkulturerbe und dem Blick von oben“ eine Führung statt. Die Reise beginnt an einer tosenden Kreuzung in Berlin-Charlottenburg. Die Tour beinhaltet das „Junggesellenhaus”, die „Siemensbahn“ sowie die Siedlung von Hans Scharoun in Charlottenburg-Nord. Exklusive Innenbesuche sind Teil der Tour.

Die Tour am Sonntag, Sonntag, 27. November von 13 bis etwa 16 Uhr, ist eine verkürzte Variante. Der Besuch einer ehemaligen „Junggesellenwohnung“ entfällt, dafür erfahren die Besucher mehr über die Ringsiedlung Siemensstadt. Beiden Touren gemeinsam ist, dass sie im Atelier von Hans Scharoun enden.

Architekturführungen „Hans Scharoun“, Samstag, 26. November 2022, 12 bis etwa 16 Uhr; Sonntag, 27. November, von 13 bis etwa 16 Uhr. Anmeldung unter: mannmithuttouren.de/scharoun-sonderfuehrungen-2022/#reservierung-sa. Der Treffpunkt wird nach Anmeldung mitgeteilt, 40 Euro pro Person für die vierstündige Führung, 20 Euro für die verkürzte Führung am Sonntag.