Weihnachten

Adventsbeleuchtung am Kudamm: 140 Kilometer Lichterketten

Christoph Gröner (l-r), Vorstand CG Elementum AG, Franziska Giffey (SPD), Regierende Bürgermeisterin, Peter Schwenkow, Vorstandsvorsitzender DEAG Deutsche Entertainment AG und Jessica Seja, Vorstand CG Elementum AG, beim Start der Weihnachtsbeleuchtung am Kurfürstendamm.

Christoph Gröner (l-r), Vorstand CG Elementum AG, Franziska Giffey (SPD), Regierende Bürgermeisterin, Peter Schwenkow, Vorstandsvorsitzender DEAG Deutsche Entertainment AG und Jessica Seja, Vorstand CG Elementum AG, beim Start der Weihnachtsbeleuchtung am Kurfürstendamm.

Foto: Jörg Carstensen/dpa

Seit Dienstagabend erstrahlt der Kurfürstendamm im weihnachtlichen Lichterglanz. So viel kostet die Beleuchtung.

Berlins berühmteste Einkaufsstraße, der Kurfürstendamm, erstrahlt auch in diesem Jahr wieder zur Advents- und Weihnachtszeit. Die traditionelle Beleuchtung wurde am Dienstagabend eingeschaltet. Zehntausende Lämpchen glänzen nun an der Tauentzienstraße und dem Ku'damm.

Etwa 140 Kilometer Lichterketten mit modernen LED-Lämpchen, die vergleichsweise wenig Strom verbrauchen, wurden in den Bäumen an der kilometerlangen Strecke aufgehängt. Außerdem stehen leuchtende Skulpturen und Portale am Anfang der Einkaufsstraße nahe der Gedächtniskirche, wo am Montag auch der Weihnachtsmarkt öffnete.

Weihnachtsmärkte in Berlin 2022: Alle Infos in der Übersicht

Die Beleuchtung kostete in diesem Jahr etwa 600.000 Euro, wie die AG City mitteilte, der Zusammenschluss der Geschäfte am Ku'damm und Umgebung. Die Hälfte davon zahlte früher der Senat, die andere Hälfte zahlten die Geschäfte. Weil der Senat inzwischen nichts mehr bezahlt, wurden Sponsoren und Spender gesucht, „damit der Kurfürstendamm auch in diesem Jahr wieder zu einem funkelnden Weihnachtswintermärchen wird“.

Auch interessant:

( dpa )