Kultursommer City West

In der City West durch den Sommer tanzen

| Lesedauer: 3 Minuten
Felix und Daniela zeigen auf dem Breitscheidplatz den Tango.

Felix und Daniela zeigen auf dem Breitscheidplatz den Tango.

Foto: Sergej Glanze / FUNKE Foto Services

Salsa, Tango, Swing - zusehen und mitmachen. Das Sommerfest auf dem Breitscheidplatz hat begonnen.

Berlin.  Tango, Salsa, Swing - erotisch und schwungvoll wurde am Freitagabend das Sommerfest der Arbeitsgemeinschaft City (AG City) auf dem Breitscheidplatz in Charlottenburg eröffnet. Noch bis zum 28. August heißt es „Summer In The City - Time To Dance“. In Zusammenarbeit mit mit Tanzschulen findet täglich ein wechselndes Kulturprogramm mit Showtanzpaaren, Live-Musik und Tanzkursen statt.

In seiner Eröffnungsrede sprach der zuständige Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) von einer positiven Entwicklung in der City-West und von Kultur mit hohem Anspruch. Auch Uwe Timm vom Vorstand der AG City war die Freude ins Gesicht geschrieben, dass nach zwei Jahren Pandemie wieder ein abwechslungsreiches Musik-Programm stattfindet. „Wir sind Teil des Kultursommers der City West, und gemeinsam mit dem „Ukrainischen Kultursommer“ in diesem Jahr bieten wir bis Anfang September mehr als 100 Veranstaltungen.“

Judith Preuss, Inhaberin der Tanzschule Mala Junta und Organisatorin des Tanzprogramms, brachte es auf den Punkt: „Wir bieten wunderbare Tänze zum Hören, erleben und ausprobieren.“ Nur wenig später zeigten Bettina und Mehmet von der Tanzschule „La Mambita“ ihr Können in Sachen Salsa. Rund um die Bühne an der Gedächtniskirche unter den weißen Sonnenschirmen an Stehtischen und den Lounge-Möbeln gab es Applaus.

Tango Argentino in der City West

Mit den Worten, Berlin sei die „heimlich Hauptstadt des Tangos“, gab Judith Preuss dann das Parkett für Daniela und Felix frei. Zu Sommercocktails und Longdrinks wurden die Gäste auf dem Breitscheidplatz mit dem Tango Argentino verwöhnt. „Es ist ein unglaublich schöner und erotischer Tanz“, sagte Tanja Berker, die am Rand der Tanzfläche Platz genommen hatte, räumte aber ein, dass sie es sich nicht zutraut und ihren Mann niemals auf eine Tanzfläche bekommen würde.

Mit den ersten Swing-Klängen füllte sich sofort die Tanzfläche am Fuß der Gedächtniskirche. Es war die erste Einführung mit Tanzlehrer. Bis etwa 19 Uhr gab es kaum Platz auf dem Tanzboden unter freiem Himmel. „Früher war ich sehr oft mit meinem Mann tanzen“, sagte Ingeborg B. aus Wilmersdorf. „Mein Mann kann aus gesundheitliche Gründen nicht mehr tanzen, aber hier im Freien mit so vielen Menschen macht es sehr viel Spaß.“

Tanzerinnerungen an Playboy Rolf Eden

Gegen 18.30 Uhr machte dann der Tod von Berlins letztem Playboy und Nachclubbesitzer Rolf Eden die Runde. Viele der Gäste schwelgten in Erinnerungen an wilde Tanzabende in der Diskothek Big Eden. „Der Mann ist doch ein Stück West-Berliner Geschichte“, sagte Wolfgang Schmitz. „Da sind wir doch damals alle tanzen gegangen.“

Gegen 19 Uhr sollten schließlich die „Savoy Satelites“ die Bühne erobern. Bis 22 Uhr stand Swing auf dem Programm. Der Sonnabend steht ganz im Zeichen des Tangos. Ab 12 Uhr beginnen die ersten Einführungskurse. Bis 22 Uhr zeigen Tänzerinnen und Tänzer die hohe Kunst des Tangos, geben Tipps und leiten an. Am Sonntag steht Salsa auf dem Programm. Im täglichen Wechsel finden bis zum Sonntag, 28 August Tanzkurse, Vorführungen und Live-Musik auf dem Breitscheidplatz statt.

Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen zum Programm unter: www.malajunta.de