Tiere in Berlin

Zoo Berlin: Pit und Paule von Mutter Meng Meng getrennt

| Lesedauer: 2 Minuten
Verspielt: Die beiden Pandabären Pit und Paule beschäftigen sich viel miteinander.

Verspielt: Die beiden Pandabären Pit und Paule beschäftigen sich viel miteinander.

Foto: Karl Broeseke / Zoo berlin

Die zwei Jahre alten Panda-Brüder Pit und Paule haben die Kinderstube verlassen. Nächstes Jahr könnten die beiden nach China ziehen.

Berlin. Mehr als zwei Jahre sind sie jetzt alt, die Pandabrüder Pit und Paule. Damit ist es an der Zeit die Kinderstube zu verlassen. „Pit und Paule werden von ihrer Mutter entwöhnt“, teilte der Zoo am Donnerstag mit. In der Regel trennen sich die Wege von Panda-Müttern und ihrem Nachwuchs nach etwa zwei bis vier Jahren. Da die beiden aber noch regelmäßig Muttermilch trinken, wurde die Entwöhnung nun vorgezogen.

Das liegt an Pit, der nicht mehr so gut zugenommen hat und schläfrig wirkt. Für die Ursache gibt es zwei Vermutungen: Es könnte an dem Anti-Epileptikum liegen, das Pit seit seinem Krampfanfall im vergangenen Frühjahr erhält. Der verminderte Appetit könnte aber auch eine Reaktion auf die Muttermilch sein.

Zoo Berlin: Meng Meng ist nicht mehr mit Pit und Paule auf der Anlage

Für die Zoo-Besucher bedeutet das, dass die drei Pandabären nicht mehr gemeinsam auf der Anlage zu beobachten sind. Zwar sind sie größenmäßig kaum noch auseinanderzuhalten. Aber gerade Paule hat gern seine Mutter zum Spielen aufgefordert – nicht immer zum großen Vergnügen des Muttertiers.

Meng Meng und die Pandabrüder werden sich ihre Anlagen künftig im Wechsel teilen, zeitweise wird sich die Pandamutter auch hinter die Kulissen zurückziehen und nicht ganztägig für die Gäste zu sehen sein. Für eine behutsame Entwöhnung verbrachten der Nachwuchs und Meng Meng zunächst nur die Nächte getrennt, mittlerweile treffen sie auch tagsüber nicht mehr aufeinander.

Umzug von Pit und Paule nach China wird vorbereitet

„Die neue Situation bedeutet natürlich, dass Pit und Paule mittelfristig eigene Wege gehen werden und voraussichtlich im kommenden Jahr nach China ziehen werden“, erklärt Zoo- und Tierpark-Direktor Andreas Knieriem. Ein Datum steht bislang noch nicht fest. Der Zoo Berlin ist mit den chinesischen Panda-Experten bereits in Gesprächen, um den großen Umzug der Panda-Zwillinge nach China vorzubereiten.

Pit und Paule im Zoo - lesen Sie auch: