Breitscheidplatz

„Summer In The City“: Auf der Budapester Straße wird getanzt

| Lesedauer: 3 Minuten
Lea Verstl
Zur Eröffnung des Sommerfests am Breitscheidplatz wurden Lindy Hop, Balboa, Salsa und Tango getanzt.

Zur Eröffnung des Sommerfests am Breitscheidplatz wurden Lindy Hop, Balboa, Salsa und Tango getanzt.

Foto: Lea Verstl

Vom 6. bis zum 22. August veranstaltet die AG City auf der südlichen Fahrbahn ein Fest mit Showtanz, Livemusik und Tanzkursen.

Eine Baustelle wird genutzt, um im August an der Budapester Straße zu tanzen. Auf einer großen Bühne an der Straße veranstaltet der Händlerverband AG City vom 6. bis zum 22. August das Fest „Summer In The City - Time To Dance.” Genutzt wird die südliche Fahrbahn der Straße – sie ist gesperrt, weil der Energiekonzern Vattenfall dort seine Arbeiten an Fernwärmeleitungen fortsetzt. Das Programm des Sommerfests wechselt täglich mit Showtanz, Livemusik und Tanzkursen.

Gespielt werden unterschiedliche Musikstile wie Tango, Salsa und Swing. Der Eintritt ist frei. Zutritt erhalten nur Geimpfte, Genesene oder Personen, die einen negativen Corona-Test vorweisen können. Die Veranstaltung ist Teil des Kultursommer 2021 in der City West. „Das Sommerfest gibt Lebensqualität zurück und das brauchen wir“, sagte Uwe Timm, Vorstandsmitglied der AG City, bei der Eröffnung. Das Fest findet nun zum zehnten Mal in 11 Jahren statt – wegen der Pandemie musste es im vergangenen Jahr abgesagt werden.

Senat förderte Sommerfest mit Hunderttausenden Euro

Die Planung sei nicht einfach gewesen, so Timm. Dass es letztendlich geklappt habe, sei auch der Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf zu verdanken. Anschließend erklärte Ordnungsstadtrat Arne Herz (CDU), auch er sei froh, „dass wir uns heute alle wiedersehen.“ Er dankte dem Senat dafür, das Sommerfest mit Hunderttausenden von Euro zu unterstützen.

Gleich im Anschluss kamen die ersten Showpaare auf die Bühne und tanzten Lindy Hop, Balboa, Salsa und Tango. Während eines einstündigen Kurses konnten Besucher auch selbst zu Lindy Hop tanzen. Die Band The Swingin’ Hermlins sorgte für Live-Musik. Am Sonnabend darauf dreht sich alles um Tango. Tanzkurse, Showtanz und DJs wechseln einander ab. Für Live-Musik sorgen Cuarteto Ángel und Christian Gerber am Bandoneon. Bachata und Salsa wird am Sonntag getanzt - Höhepunkt ist die Tanzshow Dolce Vita um 22 Uhr.

Während Sommerfest wird Verkehrszählung durchgeführt

An jedem der folgenden Tage wird ein buntes Programm geboten, jeweils montags bis donnerstags von 18 bis 22 Uhr, freitags von 16 bis 22 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 12 bis 22 Uhr. Einen professionell geführten Tanzkurs gibt es täglich von 18 bis 19 Uhr. Einzelne Programmpunkte sind der Website zum Kultursommer zu entnehmen.

Die Bühne an der Budapester Straße dient nicht nur dem Vergnügen – sie ist auch Teil eines Verkehrsexperiments. Während der Veranstaltungen wird es dort Verkehrszählungen geben. Verkehrsstadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) will die südliche Fahrbahn langfristig sperren lassen, um den Platz vor Überfahrten und Terrorattacken zu schützen. Zuvor hatte die Senatsinnenverwaltung ihre Pläne, den Platz mithilfe eines 16 Meter breiten „Berlin“-Schriftzugs zu schützen, wegen denkmalrechtlicher Bedenken aufgegeben. Bevor die Sperre errichtet wird, will Schruoffeneger Erkenntnisse darüber erlangen, „ob die Verkehrsmengen einspurig abgewickelt werden können.“