Kultur

Sommerkino auf dem Steinplatz startet im August

| Lesedauer: 2 Minuten
Am Steinplatz wird die Filmreihe #2030 gezeigt.

Am Steinplatz wird die Filmreihe #2030 gezeigt.

Foto: Reto Klar / FUNKE Foto Services

Im Rahmen des Kultursommers am Steinplatz werden sechs Filme zu Umwelt- und Artenschutz gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Wer sich für Arten- und Umweltschutz interessiert, darf das Open-Air-Sommerkino am Steinplatz nicht verpassen. Vom 12. bis 22. August werden jeweils ab 19 Uhr sechs Dokumentarfilme zu diesen Themen gezeigt. Der Eintritt ist frei.

In Anlehnung an die an die Schwerpunkte der „Agenda 2030“ der Vereinten Nationen (UNO) firmiert das Sommerkino unter dem Namen „Filmreihe #2030“. Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt, weshalb Tickets vorab online gebucht werden müssen. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln während des Besuchs. Nach der Vorstellung der Filme können Besucher mit Akteuren ins Gespräch kommen.

Sommerkino beginnt mit Dokumentation über Meeresschildkröten

Auf einem „Foodbike“ werden nach Angaben der Veranstalter Getränke und Snacks verkauft. Veranstaltet wird das Sommerkino von der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung (SBNE), der Abteilung Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt des Bezirks Charlottenburg Wilmersdorf, dem Kino delphi LUX sowie der Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Los geht es am 12. August mit dem Dokumentarfilm „Tortuga – Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte“ von Nick Stinger. Am Freitag darauf informiert der Film „Die Wiese – Ein Paradies nebenan“ über die Biodiversität kleiner Grünflächen. Am 14. August werden in „Unsere große kleine Farm“ zwei Großstädter begleitet, die umziehen, um sich den Lebenstraum eines eigenen Bauernhofs zu erfüllen. Am Sonntag widmet sich das „Landstück“ von Volker Koepp der Zukunft der norddeutschen Landwirtschaft.

Bezirk will am Steinplatz langfristig Bühne installieren

Am Samstag, 21. August, wird während des Mobilitätstags auf dem Steinplatz die Dokumentation„Bikes vs. Cars“ von Fredrik Gertten gezeigt, am folgenden Sonntag der Film „Unser Saatgut – Wir ernten was wir säen“ von Taggart Siegel and Jon Betz.

Die Filmreihe ist Teil des Kultursommers am Steinplatz, der von Juni bis September dieses Jahres ein buntes Programm bietet. So soll es am 2. September einen Biotag am Steinplatz geben – mit Workshops, Marktständen und einer Expertentalkrunde. Langfristig plant das Bezirksamt, am Platz eine Bühne zu errichten, die zu einem beliebigen Anlass entsprechend umgebaut werden kann. Auch ein wöchentlicher Markt, der nachhaltige Lebensmittel anbietet, ist vorgesehen. Diese beiden Projekte befinden sich jedoch noch in der Prüfungsphase. (lv)