Nahverkehr

Zweiter Ausgang am U-Bahnhof Adenauerplatz wird 2023 gebaut

Für den Brandschutz braucht der U-Bahnhof Adenauerplatz einen zweiten Ausgang. Der Bau startet frühestens 2023.

Für den Brandschutz braucht der U-Bahnhof Adenauerplatz einen zweiten Ausgang.

Für den Brandschutz braucht der U-Bahnhof Adenauerplatz einen zweiten Ausgang.

Foto: Lea Verstl

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) müssen mehrere U-Bahnhöfe aus Brandschutzgründen umbauen, so auch den Adenauerplatz. Dort muss ein zweiter Ausgang errichtet werden. Der Beginn der Bauarbeiten sei aber erst für die „Jahre 2023 bis 2025 anvisiert“, wie ein Sprecher auf Anfrage der Berliner Morgenpost mitteilte.

Seit Jahren ist die BVG mit dem Umbau der U-Bahnhöfe beschäftigt. Elf Stationen mit nur einem Ausgang haben bereits einen zweiten erhalten. Nun sind die Bahnhöfe aus den 1970er-Jahren an der Reihe. Dort treffen sich die beiden Treppen vom Bahnsteig auf einer gemeinsamen Zwischenebene. Im Brandfall ein großes Problem.

U-Bahnhof Adenauerplatz soll 2023 Foodcourt bekommen

Der zweite Ausgang am Adenauerplatz soll wohl am nördlichen Ende Richtung Wilmersdorfer Straße entstehen. Beeinträchtigungen für Fahrgäste verursachen diese Bauarbeiten laut Sprecher nicht. Der Bau des Eingangs ist aber nur ein Teilaspekt der umfassenden Sanierungsarbeiten am U-Bahnhof.

Auf der Zwischenebene soll ein Foodcourt enstehen, ein offen gestalteter Bereich mit Tischen und Stühlen für kleinere Imbisse. Er soll früher fertig sein als der zweite Eingang: Bereits 2023 sollen Gastronomen ihn nutzen können. Die gesamte Zwischenebene soll bis dahin umgestaltet werden.