Corona-Pandemie

Ordnungsamt kontrolliert jetzt bis spät in die Nacht

Das Ordnungsamt Charlottenburg-Wilmersdorf hat die Dienstzeiten verlängert. Sperrstunde für Wirte soll verstärkt kontrolliert werden.

Einsatzwagen mit Blaulicht (Symbolbild).

Einsatzwagen mit Blaulicht (Symbolbild).

Foto: Carsten Rehder / dpa

Berlin. Das Ordnungsamt Charlottenburg-Wilmersdorf wird künftig bis 2 Uhr morgens kontrollieren, ob sich Gastwirte an die Sperrstunde halten. Das geht aus einer Pressemitteilung des Bezirksamts hervor.

Bislang kontrollierte das Ordnungsamt täglich bis 22 Uhr. Nun habe es seine Dienstzeiten „auf freiwilliger Basis“ erweitert, heißt es in der Pressemitteilung, um „die Sperrzeit“ für Gastronomen zu durchzusetzen. Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen Gastwirte momentan nur bis 23 Uhr ihre Lokale öffnen.

Verlängerung der Dienstzeit bis mindestens 31. Oktober

Die Dienstzeiten des Ordnungsamtes in Charlottenburg-Wilmersdorf werden zunächst bis zum 31. Oktober 2020 verlängert, eventuell sogar bis zum 15. November 2020. Ordnungsstadtrat Arne Herz (CDU) appelliert in diesem Zusammenhang an alle Wirte, „für eine lückenlose Anwesenheitsdokumentation“ zu sorgen. Es komme auf „jeden einzelnen“ an, einen „erneuten Lockdown“ zu verhindern. Auch Gäste sollen Masken tragen, wo dies vorgeschrieben ist, so Herz.