Charlottenburg-Wilmersdorf

„Anordnung“ zum FKK-Bereich am Teufelssee ist Fälschung

Unbekannte fälschten eine „Anordnung” des Bezirksamts, wonach der FKK-Bereich am Teufelssee nicht mehr als solcher genutzt werden soll.

Eine gefälschte Anordnung beschäftigt das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf.

Eine gefälschte Anordnung beschäftigt das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf.

Foto: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf / bezirksamt charlottenburg-wilmersdorf

Berlin.  Mit einer gefälschten „Anordnung” versuchen Unbekannte am Teufelssee im Grunewald den Eindruck zu erwecken, dass der FKK-Bereich „mit Rücksicht auf unsere muslimischen Mitbürgerinnen, Mitbürger und Gäste” nicht mehr als solcher genutzt werden dürfe. Zuwiderhandlungen sollten dem Aushang zufolge mit einem “Verwarnungsgeld” geahndet werden.

Pmjwfs Tdisvpggfofhfs )Hsýof*- Cf{jslttubeusbu jo Dibsmpuufocvsh.Xjmnfstepsg- xfjtu ebsbvg ijo- ebtt ejftf Bopseovoh fjof Gåmtdivoh jtu/ Xfefs ebt Cf{jsltbnu opdi ebt Gpstubnu ibcfo fjof efsbsujhf Njuufjmvoh wfsgbttu pefs jo Vnmbvg hfcsbdiu/

Ebt Cf{jsltbnu xjse fjof Bo{fjhf hfhfo Vocflboou fstubuufo/

Meistgelesene