Kriminalität

Reifendiebe in Berliner Tiefgarage unterwegs

Zwei Fälle in wenigen Wochen. Bereits über Weihnachten wurden von 19 Autos in Schönefeld die Reifen abmontiert.

An diesem Mercedes wurden alle vier Räder gestohlen.

An diesem Mercedes wurden alle vier Räder gestohlen.

Foto: Anett Seidler

Berlin. Reifendiebe machen in Berlin und Brandenburg offenbar gezielt Jagd auf Autos, die länger auf Parkplätzen und in Tiefgaragen abgestellt wurden. In einer Tiefgarage in der Nähe des Kurfürstendammes wurden die Räder eines hochwertigen Mercedes abmontiert. Es ist der zweite Vorfall innerhalb weniger Wochen.

Über die Weihnachtsfeiertage sorgte ein ähnlicher Fall in Brandenburg für Aufregung. Reifendiebe hatten in der Nähe des Flughafens Schönefeld bei 19 Autos die kompletten Rädersätze demontiert und gestohlen. Die Fahrzeuge standen auf einem Parkplatz. Die Besitzer erlebten die Überraschung, als sie aus den Ferien wiederkamen.

Auf Bildern, die der Berliner Morgenpost vorliegen, ist zu sehen, wie ein Mercedes in der Tiefgarage am Kurfürstendamm mit einem Wagenheber aufgebockt worden ist und mit den Bremsscheiben auf Steinen steht. Die Radmuttern und -schrauben liegen daneben. Bei dem ersten Fall in derselben Tiefgarage gingen die Diebe ähnlich vor. Beide Autos haben auswärtige Kennzeichen.

Berlin zählt zu den Hochburgen des Autodiebstahls

Erkenntnisse zu den Dieben gibt es aber offenbar nicht. Eine Sprecherin der Polizeidirektion Süd in Brandenburg sagte der Berliner Morgenpost, dass bislang keine ähnlichen Fälle bekannt seien. Die Ermittlungen würden laufen. Ähnlich sieht es in Berlin aus. Auch hier sei bislang keine Häufung solcher Vorfälle bekannt.

Was Ermittler verwundert: Die Tiefgaragen und Dauerparkplätze werden eigentlich bewacht und sind zum Teil mit Videotechnik ausgestattet. Die komplette Demontage von vier Autoreifen dauert selbst für geübte Personen mehrere Minuten. Dass das niemandem aufgefallen sein soll, ist ungewöhnlich. Die Ermittlungen dazu laufen. Der Betreiber des Parkplatzes war für die Berliner Morgenpost am Freitag nicht erreichbar.

Berlin zählt seit Jahren zu den Hochburgen des Autodiebstahls. Viele Fahrzeuge werden aus der Hauptstadt schnell in Richtung Osteuropa gebracht. Die brandenburgische Polizei arbeitet aus diesem Grund auch eng mit der polnischen Polizei in gemeinsamen Ermittlungsgruppen zusammen. Häufig ziehen organisierte Banden auch los und stehlen bestimmte Teile von Autos wie Navigationssysteme, Lenkräder oder eben komplette Reifensätze.