Verständigung

Berliner Sternsinger starten dieses Jahr in Wilmersdorf

Den Libanon haben sich die Sternsinger dieses Jahr als Beispielland ausgesucht. Mit den Spenden wollen sie dort Friedensprojekte unterstützen.

Eine Gruppe von Sternsingern brachte in der vergangenen Saison ihren Segen auch ins Abgeordnetenhaus.

Eine Gruppe von Sternsingern brachte in der vergangenen Saison ihren Segen auch ins Abgeordnetenhaus.

Foto: Reto Klar

Berlin.  Hunderte Sternsinger bereiten sich in Berlin, Brandenburg und Vorpommern wieder auf die 62. Aktion des Dreikönigssingens vor. Unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ werden sie in der ersten Januarwoche als Heilige Drei Könige mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen bringen.

Sternsinger starten dieses Jahr in St. Marien in Wilmersdorf

Traditionell wird die Aktion Dreikönigssingen mit einem bistumsweiten Aussendungsgottesdienst eröffnet. In diesem Jahr laden die Organisatoren gemeinsam mit Weihbischof Matthias Heinrich die Könige und Königinnen am Sonnabend, 28. Dezember, um 15:30 Uhr in die Pfarrkirche St. Marien am Bergheimer Platz in Wilmersdorf ein.

Mit der diesjährigen Aktion Dreikönigssingen wollen die Sternsinger darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, friedlich und unvoreingenommen miteinander umzugehen. Als Beispielland wurde dieses Jahr der Libanon ausgewählt. Dort gelinge nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen, so die Organisatoren. Der gesellschaftliche Friede stehe aber angesichts der großen Zahl von Flüchtlingen aus dem Nachbarland Syrien vor großen Herausforderungen. Mit dem von den Sternsingern gesammelten Geld sollen im Libanon und weltweit Projekte zur Verständigung gefördert werden.

Im Januar 2019 waren rund 2200 Kinder in der Diözese unterwegs

Im Erzbistum Berlin haben sich in der letzten Saison 123 Gemeinden und Gruppen am Sternsingen beteiligt. Zwischen Rügen, Fläming, Prignitz und der Oder wurden insgesamt 405.928,61 Euro gesammelt. Insgesamt waren knapp 2200 Kinder unterwegs. Träger der bundesweiten Aktion sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).