Spenden

Große Unterstützung für Aktion Glühwein für den Wärmebus

Auch in diesem Jahr hatten die Mitarbeiter am Glühwein-Ausschank von AG City und Schaustellerverband wieder alle Hände voll zu tun.

Unterstützten die Aktion von AG City und den Schaustellern für den Wärmebus: der CDU-Abgeordnete Mario Czaja (l.) und Charlottenburg-Wilmersdorfs Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann ((SPD, r.) mit Mitarbeitern des DRK auf dem Breitscheidplatz

Unterstützten die Aktion von AG City und den Schaustellern für den Wärmebus: der CDU-Abgeordnete Mario Czaja (l.) und Charlottenburg-Wilmersdorfs Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann ((SPD, r.) mit Mitarbeitern des DRK auf dem Breitscheidplatz

Foto: Carolin Brühl

Charlottenburg. Einmal im Jahr verkaufen die Mitglieder der AG City mit Unterstützung des Schaustellerverbandes Berlin alkoholfreie weihnachtliche Getränke und Glühwein für einen guten Zweck. Auch in diesem Jahr hatten sich am Freitag noch weitere Spender eingefunden, die sich der Aktion, die wieder dem DRK-Wärmebus zugute kommt, angeschlossen haben. So hatten spontan noch am Morgen des Nikolaustages Mitarbeiter der Cells AG, die am Kudamm anstelle des Kudamm-Karrees das Projekt „Fürst entwickelt, die Spendenbüchse unter den Kollegen herumgereicht und konnten so auch rund 650 Euro in den großen Sammeltopf werfen.

DRK-Wärmebus fährt nun schon seit zehn Jahren

Um die Not obdachloser Menschen zu lindern, hat das Berliner Rote Kreuz den Wärmebus vor zehn Jahren in der Wintersaison 2009/2010 ins Leben gerufen. Seither ist er fester Bestandteil der Berliner Kältehilfe. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer fahren unter dem Motto „DRK Kältehilfe ...mit dem Wärmebus unterwegs“ bekannte Schlafstellen sowie S- und U-Bahnhöfe an und verteilen Schlafsäcke, Isomatten, Decken, Rucksäcke, Winterschuhe und wärmende Kleidung, die gespendet oder zugekauft werden.

In Berlin sind nach letzten Schätzungen etwa 50.000 Menschen wohnungslos. Davon leben etwa 6000 bis 10.000 Menschen auf der Straße. Der „DRK Wärmebus“ versorgt Obdachlose in Berlin. Im Winter 2018/2019 war der Wärmebus in 149 Nächten im Einsatz und hatte in diesem Zeitraum knapp 2000 Kontakte zu Menschen ohne Unterkunft. Rund 320 Personen wurden in Notunterkünfte gefahren. Vom 1. November bis 15. März ist der DRK-Wärmebus täglich ab 18 Uhr auf den Straßen Berlins unterwegs, um Menschen ohne Wohnung und Unterkunft zu helfen.

Neue Telefonnummer für den Wärmebus

Wer in diesem Jahr einen Menschen in Not auffindet und den Wärmebus zu Hilfe rufen möchte, muss sich eine neue Nummer merken, unter der die DRK-Mitarbeiter erreichbar sind: 030-600 300 1010.

„Die Zahl der Obdachlosen steigt“, sagte der CDU-Politiker und ehemalige Sozialsenator Mario Czaja anlässlich der Spendenaktion auf dem Breitscheidplatz. Schlimm sei, dass es darunter auch immer mehr Familien mit Kindern gebe. „Das darf einfach nicht sein“, so Czaja.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) verwies in diesen Zusammenhang auch auf die „Nacht der Solidarität“, die erstmal in der Nacht vom 29. auf den 30. Januar 2020 stattfindet. Für die Zählung werden bis zu 500 Teams aus drei bis fünf Freiwilligen gebildet, die einen Bereich ablaufen, die angetroffenen Obdachlosen zahlenmäßig erfassen und wenn möglich auch kurz befragen.

Bereits im Vorfeld des karitativen Glühweinverkaufs hatten einige Institutionen bereits für den guten Zweck gesammelt: Vattenfall Wärme Berlin AG (5000 Euro), Berliner Sparkasse (1500 Euro), der Verein der Berliner Morgenpost „Berliner helfen“ (1000 Euro) sowie die Schaubühne Berlin (200 Euro)