Spielzeug

Märklin-Laden in Charlottenburg wird 100 Jahre alt

An der Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg gibt es noch einen Spielzeugladen, wie er im Buche steht: 100 Jahre Märklin und Spielwaren.

Leonore Turberg vor ihrem Geschäft für Modelleisenbahnen von Märklin an der Ecke Wilmersdorfer und Haubachstraße. Seit 1919 wirkt der Laden wie ein Magnet. Er zieht nicht nur Kinder an.

Leonore Turberg vor ihrem Geschäft für Modelleisenbahnen von Märklin an der Ecke Wilmersdorfer und Haubachstraße. Seit 1919 wirkt der Laden wie ein Magnet. Er zieht nicht nur Kinder an.

Foto: Katja Wallrafen

Charlottenburg. Er ist ein Traum von einem Spielzeugladen. Seid 100 Jahren existiert das Geschäft „Märklin Spielwaren“ an der Wilmersdorfer Ecke Haubachstraße. Generationen von Mädchen und Jungen haben sich die Nasen platt gedrückt, wenn sich im Schaufenster die Lokomotive in Bewegung setzte. Dann war Weihnachten nicht mehr weit – die pure Verheißung.

Laden führt nicht nur Eisenbahnen von Märklin

Wer den Laden von Leonore Turberg (75) betritt, taucht tief ein in die nostalgische Welt des Kinderspielzeugs. Das Markensortiment ist klassisch und breit gefächert: Von Erstlesebüchern und Holzspielzeug für die Kleinsten, über Bastelmaterial und Puzzles gibt auch hochwertige Handpuppen mit edlem Holzgesicht, traditionell mit Holzwolle ausgefütterte Stoffbären oder auch seltene Steiff-Exemplare wie einen massiven Adler. Die Ware türmt sich in hohen Regalen, es gibt viele Glasvitrinen und unendlich viel zu entdecken.

Wer den Überblick verliert, wird vom Fachpersonal beraten. „Wir sind super sortiert“, lächelt die Inhaberin. „Dass das Geschäft seit hundert Jahren existiert, heißt nicht, dass wir nicht mit der Zeit gehen. Ein Blick in den Computer zeigt, was wir vorrätig haben und was wir zur Not schnell bestellen können. Aber unabhängig davon, wie sich die Welt in den vergangen hundert Jahren entwickelt hat – wir verkaufen Freude. Wir lassen Augen leuchten, nicht nur die der Kleinen, auch die der Großen.“

Besondere Expertise bei Modelleisenbahnen - vor allem von Märklin

Denn neben dem breiten Sortiment an Spielzeug bietet der Laden vor allem Märklin-Produkte. Loks in sämtlichen Spurbreiten, Gleismaterial, Brücken, Lampen und Oberleitungen – so gut wie alles, was das Herz des Modelleisenbahners begehrt. Verkäufer Jörg Kuban ist seit 25 Jahren im Geschäft und leistet exzellente Beratung. „Unsere Kunden sind zwei bis 99 Jahre alt“, erzählt er. Und auch, dass man heute mehr als früher dafür tun müsse, sie für die Welt der Modellbahnen zu begeistern. Etwa, indem er Kindern einen batteriebetrieben Mini-ICE mit seiner Fernbedienung vorführt. Auf Knopfdruck erfolgt zuerst die Aufforderung, zurückzutreten, bevor ein weiterer Knopfdruck entsprechende Fahrgeräusche ertönen lässt. Auch wenn Jugendliche heute gern am Computer spielen – die Welt der Eisenbahnen vermag auch die Kinder des 21. Jahrhunderts in ihren Bann zu ziehen.

Kinder sehen, wie hoch der Rabatt ist

Das gilt übrigens auch für Lego und Playmobil. „Wir können auf jedes Produkt 20 Prozent Rabatt gewähren“, sagt Leonore Turberg. „Weil die kleineren Kinder ja kein Prozentrechnen können, haben wir ein schönes rotes Plakat an prominenter Stelle platziert. Dort sehen die Kinder auf den Cent genau, mit welcher Summe sich der Rabatt auswirkt. Das hat sich bewährt – denn die Kinder sagen ihren Eltern dann, dass sie bei uns und nicht in den großen Kettenläden einkaufen sollen.“

Die 75 Jahre alte Geschäftsfrau hat sich stets Gedanken darüber macht, wie sie ihre Kundschaft hält. War es in den vergangenen Jahren recht ruhig auf der nördlichen Wilmersdorfer Straße, beobachtet sie nun, das wieder etwas mehr los ist. „Das liegt an den Hotels“, hat sie beobachtet. Und präsentiert nun für die Touristen Souvenirs in einer kleinen Ecke der großen Schaufenster. „Geschmackvolle Souvenirs, die ich selbst einkaufe. Wie übrigens alles, was wir im Laden anbieten. Unsere Ware ist handverlesen, das hat sich bewährt“, sagt die 75-Jährige. „Wir bieten zum Beispiel ausgesprochen schöne Puppenkleidung.“

Hoffnung auf ein Fortführen der Familientradition

Leonore Turberg hat das Geschäft von ihrer Mutter Margarete Luft übernommen. „Damals rattert noch die Straßenbahn Nummer 3 über die Wilmersdorfer Straße“, erinnert sich die 75-Jährige. Leonore Turberg hofft, dass ihre Tochter Yvonne, die momentan noch mit ihrer Familie in den USA lebt, eines Tages die Familientradition weiterführt. Denn so wie Leonore, die einst im Laden ihrer Mutter Margarete groß geworden ist, hat auch Yvonne einen Teil ihrer Kindheit hinter dem Ladentisch verbracht. „Hier hätte sie genug zu tun“, sagt Leonore Turberg. Denn es existiert ein zweiter Turberg-Laden in Berlin. Er präsentiert an der Lietzenburger Straße ebenfalls das bewährte Sortiment von Markenspielzeug und Modelleisenbahnen.

Information

Märklin Spielwaren“, Wilmersdorfer Str. 157, 10585 Berlin, Tel. (030) 3416242