Kunst- und Musik-Tipp

Die nordische Antwort auf das Bauhaus: Nordic Design

Eine Austellung im Bröhan-Museum beschäftigt sich mit dem Einfluss des Bauhaus auf die skandinavischen Länder

Inspiriert vom Bauhaus: Spielobjekte von Kay Bojesen, Entwürfe 1934–1954

Inspiriert vom Bauhaus: Spielobjekte von Kay Bojesen, Entwürfe 1934–1954

Foto: Pernille Klemp © Kay Bojesen Danmark

Charlottenburg. Zum Ausklang des Bauhaus-Jubiläumsjahres hat das Bröhan-Museum in Charlottenburg mit der Ausstellung „NordicDesign – Die Antwort aufs Bauhaus“ die Reaktion der nordischen Länder auf den deutschen Funktionalismus in den Blick genommen. In den nordischen Ländern entstand eine eigenständige Interpretation des Funktionalismus.

Bauhaus blieb identitätsstiftende Konstante

Nicht die avantgardistische Form, wie vielfach in Deutschland, stand im Vordergrund, sondern die maßgeschneiderte Lösung für eine Aufgabe. Der skandinavische Funktionalismus blieb deshalb nicht Avantgarde, sondern wurde zur identitätsstiftenden Konstante der nordischen Nationen.

Jeden ersten Donnerstag im Monat musizieren zudem um 14 Uhr Studenten und Absolventen der Berliner Hochschulen, abgestimmt auf die vom Bauhaus geprägte Ausstellung. Das erste Konzert ist am Donnerstag, 5. Dezember, um 14 Uhr.

Öffnungszeiten und Begleitprogramm

Öffnungszeiten bis zum 1. März: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr und an allen Feiertagen; 24. und 31.12. geschlossen, 1. Januar: 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 8, ermäßigt 5 Euro. Angeboten wird zur Ausstellung auch ein Begleitprogramm.