Kiez-Veranstaltung

Rüdi-Fest: Am Sonntag bleibt das Weinglas leer

Für das Kiezfest am Rüdesheimer Platz gibt es keine Ausnahme von der Regel, dass der Weinbrunnen geschlossen bleibt.

Der Weinbrunnen, der seit Jahrzehnten viele Freunde gewonnen hat, wird immer wieder von klagenden Anwohnern in Frage gestellt.

Der Weinbrunnen, der seit Jahrzehnten viele Freunde gewonnen hat, wird immer wieder von klagenden Anwohnern in Frage gestellt.

Foto: Carolin Brühl

Wolfgang Heinisch ist traurig. „Das hat es noch nie gegeben. Wir feiern unser traditionelles Rüdi-Fest am Wochenende, und am Sonntag bleibt der Weinbrunnen zu.“ Der Gründer des Rüdi-Net, einem Zusammenschluss aus Händlern und Anwohnern im Kiez rund um den Rüdesheimer Platz in Wilmersdorf, hatte anfänglich gehofft, dass es sich um eine Fehl­information handeln würde.

Doch die Regelung, die das Bezirksamt mit den Anwohnern des Platzes getroffen hat, bleibt auch für den kommenden Sonntag in Kraft: Der Weinbrunnen bleibt wie jeden Sonntag in dieser Saison geschlossen. Auch wenn sonst ringsherum am Platz ein Bühnenprogramm sowie ein Kunst- und Antiquitätenmarkt stattfindet. Ein Anwohner klagt seit Jahren gegen den Weinbrunnen, und das juristisch letzte Wort ist noch nicht gesprochen.

Keiner hat eine Ausnahmegenehmigung beantragt

Heinisch und seine Mitstreiter befürchten nun, dass die Plätze auf der Terrasse, die üblicherweise die Winzer des Weinbrunnens nutzen, nun trotz der ausbleibenden Bewirtung von Gästen des Festes genutzt werden. „Und wer ist dann dafür verantwortlich, dass es wieder aufgeräumt wird oder nach 22 Uhr dort Stille eintritt?“, will er wissen.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD), der den Sonntags-Kompromiss mit den Anwohnern ausgehandelt hat, wundert sich: „Eine solche Ausnahme wurde nicht beim Bezirksamt beantragt, weder von den Winzern, noch von den Veranstaltern des Sommerfestes. Da hätte man ja vielleicht darüber reden können.“

Im Dezember geht der Streit vor das Bundesverwaltungsgericht

Außer Gefahr ist die mehr als 50 Jahre alte Tradition des Weinbrunnens, der von Winzern aus dem mit Wilmersdorf verpartnerten Rheingau-Taunus-Kreis bewirtschaftet wird, nach Jahren des Klagens und der Kompromissversuche nämlich immer noch nicht. „Im Dezember steht uns deswegen sogar eine Termin vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ins Haus“, sagt Bürgermeister Naumann.

Am Wochenende will der Kiez dennoch zusammen feiern und das Bezirksoberhaupt, das selbst gern zum Feierabend die Stimmung im Weingarten am Rüdesheimer Platz genießt, lässt sich die offizielle Eröffnung am Sonnabend um 15 Uhr nicht nehmen.

Neben einer Spielstraße für Kinder sowie dem Kunsthandwerker- und Antikmarkt entlang der Landauer Straße wird es auch in der Platzmitte wieder am Sonnabend und Sonntag ein Bühnenprogramm, Informationen über die Geschichte des Platzes, einen ökumenischen Gottesdienst sowie gastronomische Angebote geben.