Fest und Aktionstag

Kloster Lehnin auf dem Lehniner Platz in Wilmersdorf

Aktionstag der Gemeinde Kloster Lehnin auf dem Lehniner Platz soll den Austausch von Berlinern und Brandenburgern fördern.

Zu Gast auf dem Lehniner Platz: das Kloster Lehnin

Zu Gast auf dem Lehniner Platz: das Kloster Lehnin

Foto: Bildagentur-online/Schoening / picture alliance / Bildagentur-o

Wilmersdorf.  Der Lehniner Platz in Wilmersdorf wurde schon vor 1893 nach dem Ort Lehnin im brandenburgischen Landkreis Potsdam-Mittelmark benannt. Bekannt ist der Ort durch das 1180 gegründete Kloster Lehnin, das älteste Zisterzienserkloster der Mark, das von Markgraf Otto I. gegründet wurde. Im 14. Jahrhundert gehörte das Kloster zu den größten Grundeigentümern der Region.

Geschichte, Natur und Gastronomie

Mit einem Fest am Sonnabend, 17. August, soll der Austausch zwischen Berlinern und Lehninern gefördert werden. Deshalb präsentiert sich die Gemeinde Kloster Lehnin von 10 bis 16 Uhr auf dem Lehniner Platz gegenüber der Schaubühne. Besucher können sich an sechs Litfaßsäulen über die Gemeinde, historische Baukultur und Natur informieren. An Marktständen werden touristische und kulturelle Angebote präsentiert. Ferner stellen sich der Schulcampus Lehnin, Museen, Kunst- und Kulturvereine vor. Auf einer Bühne wird es musikalische Aufführungen geben. Neben regionalen Köstlichkeiten kann auch der prämierte „Bürgermeister-Apfelkuchen“ probiert werden.