Geburtstag

„Hurra, ich lebe noch!“ - Udo Walz wird 75

Der Star-Friseur feiert seinen Geburtstag am Sonntag mit Freunden in den Wannseeterrassen und steckt immer noch voller Pläne.

75 Jahre und voller Lebenslust: Udo Walz

75 Jahre und voller Lebenslust: Udo Walz

Foto: Jörg Krauthöfer

Berlin. „Es soll alles so bleiben, wie es ist“, sagt Udo Walz auf die Frage, was er sich zu seinem 75. Geburtstag am Sonntag wünsche. „Ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt“. Dafür hat er auch gleich ein Rezept parat. Er habe einfach das Wörtchen „aber“ aus seinem Wortschatz gestrichen habe. „Wenn man das macht, wird das Leben gleich viel leichter. Versuchen Sie das mal“, sagt der Star-Friseur und strahlt dabei so selbstbewusst, dass man entschlossen ist, sich seinen Trick ebenfalls unverzüglich zu eigen zu machen.

Maultaschen mit Ei und Spätzle mit Soße

Allein das ist es jedoch nicht. Udo Walz hat durchaus noch mehr Glücksmomente nachzulegen: „Da ist natürlich an vorderster Stelle mein Mann“, sagt er. „Carsten kümmert sich wunderbar um meine Gesundheit. Ich bin da leider sehr schlampig“, verrät der Diabetiker. Im gleichen Atemzug zählt er als seine Leibspeisen gebratene Maultaschen mit Ei und Spätzle mit Soße auf. Keine wirklich gut geeigneten Gerichte für sein Krankheitsbild, aber für das Seelenheil des gebürtigen Schwaben, der vor 50 Jahren auszog, den Berlinern den Kopf zu waschen, offenbar unverzichtbar.

Selber kochen mag der Star-Figaro nicht, „Ich bin da talentfrei“, auch sein Mann schwingt nicht selbst den Kochlöffel. Zum Frühstück richtet ihm seine Haushälterin Obst und Tee, später am Tag isst er gern eine Butterbrezel. Eine richtige Mahlzeit gibt es erst am Abend. „Wir gehen immer zu „Capriccio“, unserem Lieblingsitaliener in Grunewald essen. Die machen mir da alles, was ich will.“ Was will man mehr.

Neun Kinder und zwei Hunde

Mit zur Familie Walz gehören auch noch die beiden Hunde Oskarchen, „ist schon 17 Jahre alt und darf nicht mehr raus, wenn es so heiß ist“, und Lola, die das Ehepaar kurz vor dem Einschläfern in Marbella gerettet hat. „Und dann ernähre noch sieben Kinder in Kenia und zwei auf den Philippinen.“ Das beruhige ihn. Es sei ihm nicht nur wichtig, Glück zu haben, sondern auch es zu teilen.

Es ist leicht, ein Gespräch mit Udo Walz zu führen. Die Star-Frisur kennt nicht nur Gott und die Welt, sondern auch die meisten Fragen, die ihm gestellt werden und beantwortet im angenehmen Plauderton selbst welche, die ihm nicht gestellt worden sind. „Ich habe keine Geheimnisse“, sagt er. Wenn er gefragt werde, was sein Geheimnis sei, antworte er immer, er habe keines. Auch auf die Geheimnisse anderer sei er nicht neugierig, versichert er. Das belaste nur. „Wenn mir einer eines erzählen will, sage ich immer ,Sags mir nicht’“.

Sophia Loren lässt nur ihn an ihre Mähne

Geheimnisse werden dem Friseur der Prominenz dennoch einige anvertraut worden sein. Schließlich lag er plaudernd im Bett mit Gwyneth Paltrow. Der sollte er, wie er erzählt, eigentlich im Adlon die Haare machen. Der US-Filmstar hatte aber keine Lust dazu. Er fuhr Rollschuh mit Andie MacDowell in Los Angeles und Sophia Loren lässt nur ihn an ihre Mähne, wenn sie in Deutschland ist. Dass es ihm egal ist, was andere Leute von ihm denken, hat ihn Romy Schneider gelehrt. Eine Freundin sei sie ihm aber nie geworden, anders als beispielsweise Goldie Hawn. „Mit echten Freunden kann man einfach anders reden.“ Auch für den Look von Bundeskanzlerin Angela Merkel zeichnet Walz bis heute verantwortlich. Walz räumt ein: „Ich schneide nur noch ganz selten, ich berate meist nur noch.“ Langes Stehen ist nicht mehr seine Sache, aber in seinem Salon am Kudamm ist er immer noch jeden Tag. Ändern will er das auch künftig nicht. „Ich liebe meine Arbeit. Stress kenne ich nicht, das ist ein Fremdwort für mich.“ Noch so ein typischer Walz-Spruch.

Fünf Salons und 50 Mitarbeiter

Nach seinem Erfolgsrezept gefragt, sagt Udo Walz: „Pünktlichkeit, Deodorant und Talent.“ Talente hat er in all den Jahren mehrere Hundert ausgebildet. „Für viele war das ein Karriere-Sprungbrett“, sagt er selbstbewusst. In seinen fünf Salons am Kudamm, in der Mohrenstraße, am Roseneck, in Potsdam und in Palma de Mallorca beschäftigt er rund 50 Mitarbeiter, darunter auch Auszubildende. „Das wird aber immer schwieriger. Von zehn, die anfangen, bleiben vielleicht zum Schluss noch drei übrig.“ Eine Friseurschule möchte der Umtriebige aber gern noch gründen. „Hier im Salon. Ich gebe gern mein Wissen weiter“, sagt er. Der Salon am Kurfürstendamm 32 ist auch noch so ein Glücksfall für Walz. „Als ich für 50 Jahren nach Berlin gekommen und über den Kudamm gelaufen bin, habe ich mir gedacht: ,Hier willst Du mal Deinen Salon haben.“ Lange hatte er ein Geschäft in direkter Nachbarschaft an der Ecke Uhlandstraße und Kudamm. „Als mir dieses Geschäft dann vor fünf Jahren angeboten wurde, konnte ich mein Glück kaum fassen.“

Freunde singen ihm ein Ständchen

Udo Walz freut sich, dass die Stadt und Land so viel Anteil an seinem Geburtstag nehmen. „Stellen Sie sich vor, man sagt mir, 90 Prozent aller Deutschen kennen Udo Walz. Das ist doch großartig, oder?“ Sie waren alle schon da, Bild, SAT1, die Bunte , zählt er auf und hält zum Beweis noch ein FAZ-Magazin in den Höhe, in dem ihm einer der berühmten Fragebogen gewidmet ist. „Sie glauben gar nicht, wie mich das freut, dass die alle an mich denken. Das macht mich sprachlos“, sagt er und fährt gleich fort von seiner Geburtstagsparty am Sonntag zu schwärmen. „Wir feiern in den Wannsee-Terrassen, das ist die schönste Location in ganz Deutschland“. Freundinnen wie Cindy Berger und Gaby Decker würden ihm ein Ständchen singen. Doch viel mehr weiß er noch nicht. „Das organisiert alles Carsten“. Verraten habe der ihm nur, dass auch jemand ganz Berühmtes kommen werden. „Vielleicht ist es ja Goldie Hawn, die ist gerade an der Cote d’Azur“, rätselt er.

Ob er etwas in seinem Leben bereue? „Nein“, sagt er sofort, „ich würde alles nochmal ganz genauso machen. Ich bereue höchstens, dass das Leben endlich ist. Ich habe Angst vor dem Sterben. Gläubige Menschen habe es da vermutlich leichter, aber ich bin nicht gläubig.“ Wenn es nicht ihm ginge, würde er noch sehr lange leben. „Die Erde ist so ein wunderbarer Ort“, sagt er und grinst sein Udo-Walz-Grinsen. Dann steht die rbb-Abendschau schon in der Tür. Der Mann ist wirklich bekannt.