Ausstellungs-Tipp

Zukunftsfantasien um 1900 im Bröhan-Museum

Träume von der Zukunft sind so alt wie die Menschheit. Das Bröhan-Museum hat sich mit den Fantasien in der Zeit um 1900 beschäftigt.

Der Traum vom Leben unter Wasser: Ausstellung Zukunftsfantasien im Bröhan-Museum.

Der Traum vom Leben unter Wasser: Ausstellung Zukunftsfantasien im Bröhan-Museum.

Foto: Foto: Sammlung Peter Weiss, www.postcard-museum.com

Charlottenburg..  Jede Generation entwickelt ihre Fantasien über die Entwicklungen der Zukunft. Vieles, was vor 100 Jahren geträumt wurde, ist heute Realität. Das Bröhan-Museum wirft in seiner Ausstellung „Reaching Out for the Future. Zukunftsfantasien um 1900“ einen Blick auf die Vorstellungen vom künftigen Leben in der Kunst und populären Grafik in der Vergangenheit. Retrofuturistische Bilder, Filme, Bücher, Kostümentwürfe und Filmplakate zeugen vom unaufhaltsamen Optimismus und dem romantischen Wunsch nach fantastischen Welten. Einer der größten Träume der Menschheit war es seit jeher, von der Erde ins All und zum Mond zu fliegen. Bevor dieser Traum Realität wurde, fand der erste Raketenstart in Georges Méliès Film „Le voyage dans la lune“ (1902) statt. Expeditionen zum Mond, Besiedlung anderer Planeten, Unterwasserwelten und vollautomatisierte Städte – an der Schwelle zum 20. Jahrhundert schien die Welt voller Verheißungen.

Information

Ausstellung bis 27. Oktober, Bröhan-Museum, Schloßstraße 1a, Charlottenburg, Öffnungszeiten: Di bis So von 10 bis 18 Uhr und an allen Feiertagen. Eintritt: 8,- €, erm. 5,- €, jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei.