Dienstleister

Stellenabbau bei PayPal: Nur 46 Mitarbeiter sollen bleiben

Am Berliner Standort in Wilmersdorf sollen etwas über 87 Prozent der Beschäftigten der Konzerntochter PayPal Europe SE gehen.

Am Berliner Standort in Wilmersdorf kommt es zu massiven Stellenkürzungen.

Am Berliner Standort in Wilmersdorf kommt es zu massiven Stellenkürzungen.

Foto: Tim Brakemeier / dpa

Massiver Stellenabbau beim Zahlungsdienstleister PayPal: Am Berliner Standort in Wilmersdorf sollen 309 von 355 Stellen wegfallen. Etwas über 87 Prozent der Beschäftigten der Konzerntochter PayPal Europe SE müssen gehen. Wie die Gewerkschaft Verdi in einer Pressemitteilung schrieb, wurde der Betriebsrat am Dienstag, den 18. Juni 2019 über den Stellenabbau informiert.

Die Entscheidung stößt beim Betriebsrat auf Unverständnis. Laut Verdi hatte der Berliner Standort einen „maßgeblichen Anteil“ der hervorragenden Unternehmensergebnisse der vergangenen und des letzten Jahres. Anselm Mathes, Betriebsratsvorsitzender, dazu: „Der PayPal Betriebsrat steht, unterstützt von der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, bereits in Verhandlungen mit dem Arbeitgeber. Klares Ziel ist, die Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten. Inwieweit die Möglichkeit besteht, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen“.

Weiter Maßnahmen bei PayPal in Dreilinden

Auch bei der weiteren Konzerntochter, der PayPal Deutschland GmbH in Dreilinden vor den Toren Berlins, fanden in den vergangenen Wochen bereits umstrukturierende Maßnahmen statt. Seit der Abspaltung PayPals vom Mutterkonzern eBay im Jahr 2015 existiert in Dreilinden aber kein Betriebsrat mehr. Im Jahr 2010 kam es dort schon zu vielen Entlassungen.