Rüdesheimer Platz

Weinbrunnen öffnet wieder - mit Einschränkungen

Ab diesem Sonnabend wird wieder Wein am Rüdesheimer Platz in Wilmersdorf ausgeschenkt. Sonntags bleibt die Bude aber geschlossen.

Ein beliebter Treffpunkt weit über den Kiez hinaus: der Weinbrunnen am Rüdesheimer Platz. Bei der Eröffnung am Mikrofon: Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD).

Ein beliebter Treffpunkt weit über den Kiez hinaus: der Weinbrunnen am Rüdesheimer Platz. Bei der Eröffnung am Mikrofon: Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD).

Berlin.  Der Rheingauer Weinbrunnen öffnet an diesem Sonnabend wieder. Doch das Bezirksamt hat die Einschränkungen für die Liebhaber des traditionsreichen Ausschanks weiter verschärft: Bis auf den Sonntag des Eröffnungswochenendes, 12. Mai, bleibt die Bude der Winzer den Sommer über sonntags geschlossen. „Wir haben uns für diese Maßnahme aus Rücksicht auf die Anwohner probeweise für dieses Jahr entschieden“, sagt Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann, der das Fest an diesem Sonnabend, um 16.30 Uhr, gemeinsam mit der Bezirksverordneten-Vorsteherin Annegret Hansen (beide SPD) eröffnen wird.

Oberverwaltungsgericht muss sich erneut mit Anwohnerklage beschäftigen

Anwohner Peter S., der seit Jahren gegen das Weinfest klagt, scheint unterdessen auch diese Maßnahme noch nicht zu genügen, denn obwohl das Berliner Oberverwaltungsgericht im September 2017 die Rechtmäßigkeit der Genehmigung des Weinfestes festgestellt hat, die Klage abwies und S. auch eine Revision versagte, gab das Bundesverwaltungsgericht der Beschwerde des Rüdi-Anwohners gegen die Nichtzulassung der Revision nun recht. Das Berliner Oberverwaltungsgericht wird sich also nun erneut mit der Causa Rüdi beschäftigen müssen. „Für das Fest in diesem Jahr hat das allerdings keine Konsequenzen“, sagt Bezirkschef Naumann. Auf die Frage, ob das Verfahren für die künftigen Weinbrunnen Konsequenzen haben werde, erklärte Naumann, das müsse nun das Gericht entscheiden, alles andere sei „wie der Blick in eine Kristallkugel.“

Drei Winzer wechseln sich wieder ab

Zumindest bis zum 12. September, wenn auch ohne die Sonntage, kann von diesem Sonnabend nun täglich von 15 bis 21.30 Uhr Wein aus dem Rheingau genossen werden. Drei Winzer aus dem Partnerlandkreis Rheingau-Taunus bieten wieder Weine, Sekte und auch Nicht-Alkoholisches an. Dabei wechseln sich die Weingüter Adam Basting (Winkel), Ferdinand Abel (Oestrich) und Wilhelm Nikolai (Erbach) ab. Auch in diesem Jahr wird der Zugang zum Weinbrunnen nach Angaben des Bezirksamts wieder barrierefrei möglich sein.