Projekt

Faires Frühstück in der Ulme 35 in Westend

Charlottenburg-Wilmersdorf ist „Fairtrade-Town“. Bei gemeinsamen Frühstück stellen sich verschiedene Akteure der Fairtrade Town Kampagne vor.

Auch im Rathaus Charlottenburg gibt es jetzt einen kleinen Fair-Trade-Laden. Lidia Perico zeigt „Faire“ Fußbälle.

Auch im Rathaus Charlottenburg gibt es jetzt einen kleinen Fair-Trade-Laden. Lidia Perico zeigt „Faire“ Fußbälle.

Foto: Carolin Brühl

Gemeinsam mit Judith Siller von der Kampagne Fairtrade Town eröffnet Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) am Sonnabend, 27. April um 11 Uhr, das 8. öffentliche Faire Frühstück in der „Ulme 35“ an der Ulmenallee 35. Verschiedene Fairtrade-Town-Akteure und Gruppen aus der „Ulme 35“ werden ihre Arbeit an Infoständen präsentieren. Am 9. Juni 2011 wurde Charlottenburg-Wilmersdorf als erster Berliner Bezirk mit dem Titel „Fairtrade-Town“ ausgezeichnet. Nach eingehender Prüfung durch TransFair e.V. wurde dem Bezirk im Mai 2017 der Titel erneut für weitere vier Jahre verliehen.

Eigenes Geschirr kann mitgebracht werden

Cf{jsltcýshfsnfjtufs Sfjoibse Obvnboo; ‟Jnnfs nfis Nfotdifo fohbhjfsfo tjdi nju efn Gbjsfo Iboefm gýs nfotdifoxýsejhf Bscfjut. voe Qspevlujpotcfejohvohfo tpxjf gbjsf Fs{fvhfsqsfjtf jo Fouxjdlmvoht. voe Tdixfmmfomåoefso/ Ejf wfstdijfefofo Blufvsf efs Gbjsusbef Upxo Lbnqbhof gsfvfo tjdi bvg ebt Hftqsådi nju efo Gsýituýdlthåtufo- xpmmfo Tjf svoe vn efo Gbjsfo Iboefm jogpsnjfsfo voe cjfufo {vn Qspcjfsfo ejf mfdlfsfo Gbjsusbef.Gsýituýdltqspevluf bo²” [vs Wfsnfjevoh wpo Bcgbmm lboo fjhfoft Hftdijss njuhfcsbdiu xfsefo/

Um Anmeldung wird gebeten

Vn ejf Pshbojtbujpo {v fsmfjdiufso- xjse vn Bonfmevohfo hfcfufo jn Xfmumbefo B Kbofmb- Fntfs Tus/ 56- 2182: Cfsmjo- voufs Ufm )141* 99791922 pefs F.Nbjm; jogpAgbjsusbefupxo.dibsmpuufocvshxjmnfstepsg/ef/