„Berliner des Jahres“

Dieter Puhl verlässt Bahnhofsmission am Zoo

Von der Berliner Morgenpost wurde Dieter Puhl zum „Berliner des Jahres“ gekürt. Nun verlässt er die Bahnhofsmission.

Dieter Puhl verlässt die Bahnhofsmission

Dieter Puhl verlässt die Bahnhofsmission

Foto: Reto Klar

Berlin. Der langjährige Leiter der Bahnhofsmission am Berliner Zoo, Dieter Puhl, verlässt die Einrichtung und widmet sich künftig neuen Aufgaben. Puhl leite seit Jahresbeginn in der Berliner Stadtmission die Stabsstelle des neu geschaffenen Arbeitsbereiches „Christliche und gesellschaftliche Verantwortung“, teilte die Stadtmission am Freitag in Berlin mit. Unterstützt wird Puhl dabei von dem bisherigen Leiter der Flüchtlingshilfe der Stadtmission, dem Sozialmanager Mathias Hamann.

Angesichts einer auseinanderdriftenden Gesellschaft, in der immer öfter nicht mehr miteinander, sondern vermehrt übereinander gesprochen wird, wolle die Berliner Stadtmission mit dem Arbeitskreis ihre Stimme noch klarer für die erheben, die keine Lobby haben, hieß es.

Dieter Puhls Nachfolger in der Bahnhofsmission am Zoo ist der Sozialarbeiter Willi Nadolny, Puhls bisheriger Stellvertreter. Das nebenan entstehende Zentrum am Zoo koordiniert Wolfgang Nebel, der bereits für den Aufbau zuständig ist.

Die Bahnhofsmission am Zoo versorgt täglich rund um die Uhr bis zu 700 Menschen mit Essen und Kleidung, darunter viele Obdachlose und arme Menschen. Die Einrichtung hat 12 hauptamtliche und bis zu 150 ehrenamtliche Mitarbeiter.

Mehr zum Thema:

Der Berliner des Jahres ist ein Lobbyist der Schwachen

Neues Elend am Bahnhof Pankow

Zentralregister soll Obdachlosen freie Schlafplätze zuweisen

Dieter Puhl ist der Mann, der die Unsichtbaren sieht

Mehr Nachrichten aus dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf lesen Sie hier.

Sie wollen keine Nachricht mehr aus Charlottenburg-Wilmersdorf verpassen? Dann folgen Sie uns auf Facebook.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.