80. Jahrestag Pogromnacht

Auf der Spur der Stolpersteine in der City West

Zum 80. Mal jährt sich am 9. November die Pogromnacht. Es gibt wieder Führungen in verschiedenen Kiezen der City West.

Stolpersteine vor der Cäcilien-Grundschule am Nikolsburger Platz: Jeder Stein steht für ein zerstörtes Leben

Stolpersteine vor der Cäcilien-Grundschule am Nikolsburger Platz: Jeder Stein steht für ein zerstörtes Leben

Foto: Carolin Brühl

Charlottenburg-Wilmersdorf. In der Pogromnacht jähren sich am 9. November zum 80 Mal die gewaltsamen Ausschreitungen des Nationalsozialisten gegen zahlreiche Synagogen, jüdische Geschäfte, Wohnungen und Schulen. Dabei wurden vom 7. bis 13. November 1938 etwa 400 Menschen ermordet oder in den Suizid getrieben.

Auf Initiativen von Nachkommen und Verwandten, vieler Bürgerinnen und Bürger sowie der bezirklichen -Initiative erinnern inzwischen in Charlottenburg-Wilmersdorf mehr als 3200 Stolpersteine insbesondere an die jüdischen Opfer des Nazi-Terrors. Seit einigen Jahren werden viele Stolpersteine am Vorabend und am Abend des 9. November gereinigt, und es werden Kerzen aufgestellt und Blumen niedergelegt.

Stolperstein-Führungen

Die Stolperstein-Initiative Friedbergstraße wird am 9. November ab 16.30 Uhr die 19 Stolpersteine, die dort vor fünf Jahren verlegt worden waren, putzen. Treffpunkt ist der Spiegelsalon an der Friedbergstraße 29.

Die bezirkliche Stolpersteine-Initiative bietet außerdem öffentliche Führungen an, für die man „Stolperstein-Gedenkwege“ festgelegt hat:
• Freitag, 9.11., 12 Uhr Treffpunkt Waldschulallee 7 / Ecke Am Vogelherd in Eichkamp bis zum S-Bahnhof Grunewald
• Sonnabend, 10.11., 11.30 Uhr, Führung am Treblinka-Mahnmal vom Amtsgerichtsplatz über das einstige Reichskriegsgericht am Witzlebenplatz und die Friedbergstraße.
• Sonnabend, 10.11., 14 Uhr: Stolpersteine in der Duisburger und Xantener Straße, Startpunkt ist die Kreuzung zwischen der Konstanzer und der Duisburger Straße.
• Sonnabend, 10. 11., 14.30 Uhr ist der Treffpunkt in der Pariser Straße 45 / Ecke Pfalzburger Straße. Dabei werden außer diesen beiden Straßen auch die Ludwigkirch-, die Uhland- und die Fasanenstraße besucht.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.