Richter entscheidet

Messerattacke auf Frau - 45-Jähriger kommt in Psychiatrie

Der geistig verwirrte Mann hat eine 36 Jahre alte Frau in Charlottenburg lebensgefährlich verletzt. Ein Richter wies ihn in die Psychiatrie ein.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: Rene Ruprecht / dpa

Berlin. Im Fall der Messerattacke auf eine Frau in Charlottenburg wurde für den mutmaßlichen Täter die Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung beschlossen. Der Mann sei einem Richter vorgeführt worden, der diese Entscheidung getroffen habe, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntagmorgen.

Der 45-jährige wurde demnach vom Gericht direkt in die Einrichtung gebracht. Der Mann hatte die Frau am Freitagmorgen vor den Augen ihres Mannes und ihrer Tochter in der Nehringstraße mit einem Messer in den Rücken gestochen. Die 36-Jährige kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der mutmaßliche Angreifer flüchtete zunächst in seine Wohnung. Als er rund eine Stunde später wieder herauskam, nahmen ihn Polizisten fest.

Mehr zum Thema:

Messerattacke auf Frau - psychisch Verwirrter vor Gericht

Psychisch verwirrter Mann sticht Frau Messer in Rücken

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.