Charlottenburg-Wilmersdorf

Tipps und Termine aus und für die City West

Wir aktualisieren laufend und freuen uns auch über Tipps unserer Leserinnen und Leser.

Vortrag zur „Prachtstraße“ Kaiserdamm

Berlin. Im Rahmen ihrer monatlichen Dienstagsveranstaltung lädt die bezirkliche Seniorenvertretung am Dienstag, 25. September zum Vortrag „Der Kaiserdamm – eine ,Prachtstraße‘ für Berlin“ ein. Sprechen wird die frühere Leiterin des Museums Charlottenburg-Wilmersdorf, Birgit Jochens. Los geht es um 14 Uhr im Interkulturellen Stadtteilzentrum Divan an Nehringstraße 8. Der Eintritt kostet einen Euro inklusive zwei Tassen Kaffee oder Tee. ps

Herbstfest im Bergdorf an der Fritz-Wildung-Straße

Plötzenseer Abend: Theodor Groppe - der "schwarze General"

Das Ökumenische Friedensgebet findet wie immer am letzten Donnerstag im Monat, am 27. September, ab 18.30 Uhr, in der katholischen Gedenkkirche Maria Regina Martyrum (Heckerdamm 230, 13627 Berlin) statt. Anschließend wird um 19.30 Uhr Thomas Marin, katholischer Seelsorger in der JVA Plötzensee, in der benachbarten evangelischen Gedenkkirche Plötzensee (Heckerdamm 226) einen Vortrag halten. Das Thema: Theodor Groppe - der "schwarze General". Groppe war Generalleutnant im 2. Weltkrieg folgte aber als Katholik in der NS-Zeit kompromisslos seinem Gewissen. Als Divisionskommandant in Frankreich erließ er einen Befehl, dass Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung, wenn nötig, mit Waffengewalt zu verhindern seien. Sein Vorgesetzter, Armeebefehlshaber Generaloberst von Witzleben, dehnte diesen Befehl schließlich auf den gesamten Bereich der 1. Armee im Westen aus.

Film über "Wege aus der Wegwerfgesellschaft“

Der Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf von Bündnis 90/Die Grünen lädt zur Filmvorführung mit anschließender Diskussion am Sonnabend, 29. September, um 10:30 Uhr in die Eva-Lichtspiele (Blissestraße 18, Wilmersdorf) ein. Die 75-minütige Filmdokumentation „Kaufen für die Müllhalde“ ist ein mehrfach preisgekrönter französisch-spanischer Dokumentarfilm der Regisseurin Cosima Dannoritzer aus dem Jahr 2010, der auf ARTE und Phoenix mehrfach ausgestrahlt wurde und an Aktualität nichts eingebüßt hat. Sie befasst sich mit der vom Hersteller absichtlich eingeschränkten Lebensdauer von Produkten, die den Absatz von Ersatzprodukten erhöhen soll. Neben der Behandlung konkreter Beispiele geht es um die ökonomischen und ökologischen Folgen der Konsumgesellschaft. Für eine anschließende Diskussion stehen die finanzpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Lisa Paus, der Stadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt in Charlottenburg-Wilmersdorf Oliver Schruoffeneger (Grüne), Stefan Schridde, ein Forscher auf dem Gebiet ruinöser Ressourcenverschwendung und Tom Hansing, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung „anstiftung“ im Bereich Offene Werkstätten und Reparatur-Initiativen zu Verfügung. Der Eintritt ist frei!

Politik am Abend: Diskussion mit dem Präsidenten des BND

Bruno Kahl, Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), ist am Montag, 8. Oktober 2018, um 19 Uhr, zu Gast beim CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Dieter Gröhler im Café Wahlkreis (Zähringerstraße 33, Wilmersdorf). Kahl berichtet über die grundsätzliche Aufgabe des BND, Bundesregierung, Ressorts und Bundeswehr zur richtigen Zeit bedarfsgerecht mit belastbaren Informationen umfassend zu versorgen. Als einziger Auslandsgeheimdienst Deutschlands ist sein Betätigungsfeld die ganze Welt. Die NSA-Affäre, der BND-Umzug von München nach Berlin oder der Ausbau der Behörde angesichts der Bedrohungen durch islamistischen Terror und internationale Cyber-Attacken - auch sie gehören zu den beruflichen Herausforderungen des BND-Präsidenten. Die Organisation des BND hat sich seit dem Jahrtausendwechsel grundlegend gewandelt. Welche neuen Aufgabenfelder gibt es? Wie ist der Stand des Umzugs der riesigen Behörde, und welche Veränderungen und Reformen bringen neue Bedrohungen mit sich? Für einen Imbiss ist gesorgt! Infos im Büro Klaus-Dieter Gröhler MdB, 030-227-77805 oder klaus-dieter.groehler@bundestag.de

Unternehmensgespräche Charlottenburg-Wilmersdorf

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) lädt zusammen mit Berlin Partner und der Berliner Volksbank die Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Bezirk zu den zweiten Unternehmensgesprächen Charlottenburg-Wilmersdorf ein. Die Veranstaltung findet am Montag, 10. Oktober, ab 18 Uhr im Hörsaal des Heinrich-Hertz-Instituts am Einsteinufer 37 statt. .„Wir befinden uns im Zeitalter der digitalen Transformation. Jedes Unternehmen und jede Branche in unserem Bezirk sind davon betroffen. Aus diesem Anlass wollen wir im Rahmen der zweiten Unternehmensgespräche Fragen nachgehen, wie die Digitalisierung sich auf bestimmte Branchen ausgewirkt hat und weiterhin auswirkt, inwieweit man als Entscheidungsträger bei der Gestaltung der Digitalisierung im Unternehmen vorangehen sollte oder muss und welche Unterstützungsangebote es für die Unternehmen bei der digitalen Transformation gibt?“, sagt Naumann. Zu Beginn der Veranstaltung geben ein Unternehmen aus der Automobilindustrie sowie ein Unternehmen aus der Fashionindustrie Einblick, wie die Digitalisierung in ihrer Branche voranschreitet und welche Auswirkungen sie hat. Anschließend werden in einer moderierten Gesprächsrunde diese Erfahrungen mit den Gästen Susanne Franke (Geschäftsführerin Theaterkunst GmbH), Paul Keuter (Geschäftsleitung Hertha BSC GmbH & Co), Thomas Killius (Berliner Volksbank eG, Bereichsleiter Firmenkunden) sowie Dr. Daniel Werner (Geschäftsführer Keylight GmbH) erörtert. Anmeldungen unter Angabe des Betriebssitzes sind bis zum 4. Oktober 2018 per e-Mail an das Büro der Wirtschaftsförderung zu richten.

Nächster Kiezspaziergang

Treffpunkt für den nächsten Kiezspaziergang mit Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) ist am 13. Oktober, 14 Uhr, auf dem kleinen Platz vor der Sammlung Scharf-Gerstenberg an der Schloßstraße 70. Von dort geht es weiter durch Alt-Charlottenburg entlang der Schloßstraße über den Sophie-Charlotte-Platz und den Witzlebenplatz mit dem ehemaligen Reichskriegsgericht zur katholischen Kirche St. Canisius.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.