Charlottenburg-Wilmersdorf

Tipps und Termine aus und für die City West

Wir aktualisieren laufend und freuen uns auch über Tipps unserer Leserinnen und Leser.

Podiumsdiskussion zur Umgestaltung des Steinplatzes

Berlin. Eine Informationsveranstaltung zur Umgestaltung des Steinplatzes gibt es am Sonnabend, 22. September, von 16 bis 18 Uhr im Zelt auf dem Steinplatz an der Hardenberstraße in Charlottenburg. An einem Podiumsgespräch werden der Stadtplaner Harald Bodenschatz (Werkbund Berlin), Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne), Cordula Loidl-Reisch, TU Berlin, Institut für Landschaftsarchitektur und Gottfried Kupsch von der AG City teilnehmen. Moderiert wird das Gepräch von Bernhard Schneider von der Stiftung Zukunft Berlin. Schruoffeneger und Cordula Loidl-Reisch werden über das Verfahren informieren, ihre Erwartungen an Platz und Umfeld darlegen und mit Harald Bodenschatz und Gottfried Kupsch die Ideen zur „Kulturmeile Hardenbergstraße“ diskutieren.

Wildkräuter aus der grünen Küche im Ökowerk

Gänseblümchen, Giersch und Sauerampfer fristen längst kein Mauerblümchendasein mehr - kombiniert mit Würz- und anderen Wildkräutern bringen sie Abwechslung, frische Gaumenfreude, bunte Augenweide sowie neue Rezepte auf den Tisch: Auf einem Rundgang werden am Sonnabend, 22. September, von 12 bis 18 Uhr, verschiedene essbare aber auch ungenießbare Wildpflanzen entdeckt und gemeinsamduftende Wildkräuterschnecken und eine Kräuterpaste hergestellt. Für alle Kräuterfans und Wildnisköche. Veranstaltungsort: Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V., Teufelsseechaussee 22. Anmeldung im Ökowerk unter (030) 30 00 05-0 (AB), max. 20 Teilnehmer. Beitrag (im Ökowerk zu entrichten): Erwachsene 4 € / Kinder 3 € / Familien 10 € + 4 € Material (Regina Höfele)

Einwohnerversammlung zum ,,Umbau der Brandenburgischen Straße‘‘

Zur Einwohnerversammlung zum Thema „Umbau der Brandenburgischen Straße“ lädt Bezirksverordnetenvorsteherin Annegret Hansen (SPD) am Dienstag, 25.September, von 18 bis 20 Uhr in den BVV-Saal im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100. Die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf hat in der Sitzung der BVV am 22. März die Durchführung der Veranstaltung beschlossen. Die Einwohnerschaft soll darüber informiert werden, welche Umbaumaßnahmen zwischen Adenauerplatz und Konstanzer Straße geplant sind und welche Auswirkungen dies auf die Anwohner haben wird. Vorgestellt werden die Pläne vom Stadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Oliver Schruoffeneger (Grüne) und Vertretern der zuständigen Senatsverwaltung. Ebenfalls anwesend sein werden Vertreter der sechs in der Bezirksverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen.

CDU-Bürgerkonvent „Mobilität in Kiez und Metropole“

Die CDU-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf veranstaltet am Mittwoch, 26. September 2018, von 19 bis 20:30 Uhr, in der Aula des Walther-Rathenau-Gymnasiums an Herbertstraße 4 in Grunewald einen Bürgerkonvent unter der Überschrift „Mobilität in Kiez und Metropole“. Nach einem kurzen Impulsreferat des stadtentwicklungspolitischen Sprechers der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, Stefan Evers, gibt es die Möglichkeit, an vier Thementischen zu den Breichen motorisierter Individual- und Lieferverkehr, öffentlicher Nahverkehr, Radverkehr sowie Verkehrssicherheit und Qualität für Fußgänger Vorstellungen und Anregungen einzubringen. Neben Evers stehen als Ansprechpartner auch der Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter-Gröhler und Arne Herz, Stadtrat für Bürgerdienste, Wirtschafts- und Ordnungsangelegenheiten zur Verfügung.

Herbstfest im Bergdorf an der Fritz-Wildung-Straße

Plötzenseer Abend: Theodor Groppe - der "schwarze General"

Das Ökumenische Friedensgebet findet wie immer am letzten Donnerstag im Monat, am 27. September, ab 18.30 Uhr, in der katholischen Gedenkkirche Maria Regina Martyrum (Heckerdamm 230, 13627 Berlin) statt. Anschließend wird um 19.30 Uhr Thomas Marin, katholischer Seelsorger in der JVA Plötzensee, in der benachbarten evangelischen Gedenkkirche Plötzensee (Heckerdamm 226) einen Vortrag halten. Das Thema: Theodor Groppe - der "schwarze General". Groppe war Generalleutnant im 2. Weltkrieg folgte aber als Katholik in der NS-Zeit kompromisslos seinem Gewissen. Als Divisionskommandant in Frankreich erließ er einen Befehl, dass Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung, wenn nötig, mit Waffengewalt zu verhindern seien. Sein Vorgesetzter, Armeebefehlshaber Generaloberst von Witzleben, dehnte diesen Befehl schließlich auf den gesamten Bereich der 1. Armee im Westen aus.

Film über "Wege aus der Wegwerfgesellschaft“

Der Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf von Bündnis 90/Die Grünen lädt zur Filmvorführung mit anschließender Diskussion am Sonnabend, 29. September, um 10:30 Uhr in die Eva-Lichtspiele (Blissestraße 18, Wilmersdorf) ein. Die 75-minütige Filmdokumentation „Kaufen für die Müllhalde“ ist ein mehrfach preisgekrönter französisch-spanischer Dokumentarfilm der Regisseurin Cosima Dannoritzer aus dem Jahr 2010, der auf ARTE und Phoenix mehrfach ausgestrahlt wurde und an Aktualität nichts eingebüßt hat. Sie befasst sich mit der vom Hersteller absichtlich eingeschränkten Lebensdauer von Produkten, die den Absatz von Ersatzprodukten erhöhen soll. Neben der Behandlung konkreter Beispiele geht es um die ökonomischen und ökologischen Folgen der Konsumgesellschaft. Für eine anschließende Diskussion stehen die finanzpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Lisa Paus, der Stadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt in Charlottenburg-Wilmersdorf Oliver Schruoffeneger (Grüne), Stefan Schridde, ein Forscher auf dem Gebiet ruinöser Ressourcenverschwendung und Tom Hansing, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung „anstiftung“ im Bereich Offene Werkstätten und Reparatur-Initiativen zu Verfügung. Der Eintritt ist frei!

Politik am Abend: Diskussion mit dem Präsidenten des BND

Bruno Kahl, Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), ist am Montag, 8. Oktober 2018, um 19 Uhr, zu Gast beim CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Dieter Gröhler im Café Wahlkreis (Zähringerstraße 33, Wilmersdorf). Kahl berichtet über die grundsätzliche Aufgabe des BND, Bundesregierung, Ressorts und Bundeswehr zur richtigen Zeit bedarfsgerecht mit belastbaren Informationen umfassend zu versorgen. Als einziger Auslandsgeheimdienst Deutschlands ist sein Betätigungsfeld die ganze Welt. Die NSA-Affäre, der BND-Umzug von München nach Berlin oder der Ausbau der Behörde angesichts der Bedrohungen durch islamistischen Terror und internationale Cyber-Attacken - auch sie gehören zu den beruflichen Herausforderungen des BND-Präsidenten. Die Organisation des BND hat sich seit dem Jahrtausendwechsel grundlegend gewandelt. Welche neuen Aufgabenfelder gibt es? Wie ist der Stand des Umzugs der riesigen Behörde, und welche Veränderungen und Reformen bringen neue Bedrohungen mit sich? Für einen Imbiss ist gesorgt! Infos im Büro Klaus-Dieter Gröhler MdB, 030-227-77805 oder klaus-dieter.groehler@bundestag.de

Unternehmensgespräche Charlottenburg-Wilmersdorf

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) lädt zusammen mit Berlin Partner und der Berliner Volksbank die Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Bezirk zu den zweiten Unternehmensgesprächen Charlottenburg-Wilmersdorf ein. Die Veranstaltung findet am Montag, 10. Oktober, ab 18 Uhr im Hörsaal des Heinrich-Hertz-Instituts am Einsteinufer 37 statt. .„Wir befinden uns im Zeitalter der digitalen Transformation. Jedes Unternehmen und jede Branche in unserem Bezirk sind davon betroffen. Aus diesem Anlass wollen wir im Rahmen der zweiten Unternehmensgespräche Fragen nachgehen, wie die Digitalisierung sich auf bestimmte Branchen ausgewirkt hat und weiterhin auswirkt, inwieweit man als Entscheidungsträger bei der Gestaltung der Digitalisierung im Unternehmen vorangehen sollte oder muss und welche Unterstützungsangebote es für die Unternehmen bei der digitalen Transformation gibt?“, sagt Naumann. Zu Beginn der Veranstaltung geben ein Unternehmen aus der Automobilindustrie sowie ein Unternehmen aus der Fashionindustrie Einblick, wie die Digitalisierung in ihrer Branche voranschreitet und welche Auswirkungen sie hat. Anschließend werden in einer moderierten Gesprächsrunde diese Erfahrungen mit den Gästen Susanne Franke (Geschäftsführerin Theaterkunst GmbH), Paul Keuter (Geschäftsleitung Hertha BSC GmbH & Co), Thomas Killius (Berliner Volksbank eG, Bereichsleiter Firmenkunden) sowie Dr. Daniel Werner (Geschäftsführer Keylight GmbH) erörtert. Anmeldungen unter Angabe des Betriebssitzes sind bis zum 4. Oktober 2018 per e-Mail an das Büro der Wirtschaftsförderung zu richten.

Spendenmeisterschaft für ein barrierefreies „Haus Eichkamp“

Das „Haus Eichkamp“ ist ein lebendiges, generationsübergreifendes Kultur- und Begegnungszentrum: Nachbarschaftscafé, Konzerte, Kino, Floh- und Weihnachtsmarkt, Yoga und Pilates, Theateraufführungen, gemeinsames Kochen – viele Aktive aus der Nachbarschaft bringen sich ein für ein abwechslungsreiches Programm. Das Haus benötigt dringend einen behindertengerechten Zugang für die Menschen, die wegen fehlender Mobilität oft keinen Zugang zu den Veranstaltungen haben. Ein erster Schritt zum barrierefreien Haus soll eine behindertengerechte Toilette sein, für die nun eine Aktion gestartet wurde. Nachdem der Siedlerverein gem. e.V. über einen Sparkassenwettbewerb schon 1000 EUR gewonnen hat, muss der Verein noch mehr Eigenmittel sammeln.

Nächster Kiezspaziergang

Treffpunkt für den nächsten Kiezspaziergang mit Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) ist am 13. Oktober, 14 Uhr, auf dem kleinen Platz vor der Sammlung Scharf-Gerstenberg an der Schloßstraße 70. Endpunkt ist an der katholischen Kirche St. Canisius.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.