Lauf

Berliner Firmenläufer trotzen der Hitze

Zum zehnjährigen Jubiläum des „B2Run“ starteten rund 14.200 Läufer aus 800 Unternehmen am Olympiastadion.

So viele Läufer wie noch nie beim B2Run am Berliner Olympiastadion: darunter auch Mitarbeiter der Berliner Morgenpost (vorn im Bild)

So viele Läufer wie noch nie beim B2Run am Berliner Olympiastadion: darunter auch Mitarbeiter der Berliner Morgenpost (vorn im Bild)

Foto: Jörg Krauthöfer

Berlin. Am Donnerstagabend waren es noch über 30 Grad, als sich die Teilnehmer der Firmenlaufmeisterschaft „B2Run“ auf dem Olympischen Platz vor dem Olympiastadion einfanden. Vom Azubi bis zum Firmenchef gingen in Berlin in diesem Jahr rund 14.200 Läufer aus 800 Unternehmen an den Start der deutschlandweit größten Laufserie. Mit diesem Rekord feierte der „B2Run“ sein zehnjähriges Jubiläum in der Hauptstadt.

700 Teilnehmer waren angemeldet

Von Ein-Mann-Unternehmen bis hin zu Großkonzernen, Institutionen und Universitäten konnte jeder mitlaufen. Mit dabei waren Unternehmen wie die Deutsche Bank, der Aufzugsanlagen-Produzent Otis und Mercedes-Benz. Und auch ein Team der Berliner Morgenpost war unter den Startern. Die meisten Mitarbeiter konnte die Siemens AG motivieren – rund 700 Teilnehmer haben sich für die Berliner Niederlassung zum Lauf gemeldet.

Darunter auch der Betriebsarzt Thomas Wiesmann. „Laufen ist gut für die Psyche und hilft beim Abschalten vom Büroalltag“, sagte der 49-Jährige. Der Firmenlauf sei eine gute Gelegenheit, die Mitarbeiter zum Sporttreiben zu motivieren. Der Teamgedanke steht bei dem jährlichen Event im Mittelpunkt. „Das Ziel ist es, Spaß im Team zu haben, egal ob Hobbyläufer, Walker oder Nordic-Walker. Aber auch ambitionierte Läuferinnen und Läufer können persönliche Bestzeiten erreichen“, sagte Organisator Sven Heek.

5,8 Kilometer langen Rundkurs wurde gelaufen

Nachdem Sportstaatssekretär Aleksander Dzembritzki den Startschuss gegeben hatte, liefen die Teilnehmer ab 18.30 Uhr in vier Gruppen den 5,8 Kilometer langen Rundkurs, der um den Olympiapark zum Zieleinlauf auf der blauen Tartanbahn im Olympiastadion führte. Entlang der Strecke und am Ziel feuerten viele Zuschauer ihre Kollegen an.

Bei den Frauen siegte Maja Seidel von Erdinger Alkoholfrei mit einer Zeit von 21:58 Minuten. Bei den Männern holte sich Felix Hüttig von den DRK Kliniken Berlin mit 20:02 Minuten den ersten Platz. Damit konnten die Bestzeiten des letzten Jahres von 21:09 Minuten bei den Frauen und 17:14 Minuten bei den Männern nicht geknackt werden.

Doch beim Finale der deutschen Firmenmeisterschaften in Köln am 6. September 2018 können die Sieger erneut ihr Können unter Beweis stellen.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.