Luxushotel

Swissôtel am Kudamm-Eck muss schließen

Ende November stellt das Hotel den Betrieb ein. Gäste, die ab Dezember gebucht haben, sollen anderweitig untergebracht werden.

Das Swissôtel am Kudamm-Eck

Das Swissôtel am Kudamm-Eck

Foto: dpa Picture-Alliance / Michael Sohn / picture alliance/AP Images

Der Kurfürstendamm verliert eine Institution. Das Swissôtel, ein Luxushotel der Fünf-Sterne-Kategorie am Kudamm-Eck, schließt. Das bestätigte eine Sprecherin am Sonntag der Berliner Morgenpost. Grund: Die Eigentümer des Gebäudes, der Frankfurter Investor RFR Holding und die Centrum Gruppe aus Düsseldorf, die das geschwungene Gebäude der Stararchitekten Gerkan, Marg & Partner im Mai dieses Jahres gekauft hatten, ließen vorzeitig den Mietvertrag auflösen.

Ende November stellt das Hotel seinen Betrieb ein. Gäste, die einen Aufenthalt ab Dezember gebucht haben, würden laut der Sprecherin in anderen Hotels untergebracht. Damit verlieren 120 Mitarbeiter, davon 23 Auszubildende, ihre Jobs.

Berlin verliert eines seiner markantesten Hotels

Man wolle sie in anderen Hotels der Accor-Gruppe, zu der auch Swissôtel gehört, unterbringen und für einen sozialverträglichen Stellenabbau sorgen, heißt es aus der Unternehmenskommunikation. Aber es geht nicht nur um Jobs. Berlin verliert eines seiner markantesten Hotels. Vor allem das „Restaurant 44“, in dem viele Jahre lang Star-Koch Tim Raue spektakuläre Feinschmecker-Menüs servierte, machte dem Hotel einen Namen.

Informationen, das Hotel solle durch Büros ersetzt werden, wollte der Hotelbetreiber nicht bestätigen. Die Eigentümer waren am Sonntag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.