Charlottenburg

Gerettete Familie vermüllt Bus der Berliner Feuerwehr

Feuerwehrleute retteten die Familie aus einem brennenden Haus und brachten sie in einem Bus unter. Dort hinterließ sie Chaos.

Die Familie steigt in den Feuerwehrbus ein

Die Familie steigt in den Feuerwehrbus ein

Foto: Andreas Gandzior / BM

Während mehr als 80 Berliner Feuerwehrkräfte in einem Charlottenburger Wohnhaus mit den Flammen kämpfen, hinterlässt eine gerettete Familie das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) der Feuerwehr total vermüllt. Ein Video davon kursiert derzeit im Netz und erregt die Gemüter. Der Bus kommt immer dann zum Einsatz, wenn Menschen sich in Notlagen befinden und einen Platz brauchen, an dem sie bleiben können.

Als es am Freitag an der Kaiser-Friedrich-Straße zwischen Stuttgarter Platz und Kantstraße in einem Mehrfamilienhaus brannte, war das der Fall. Eine Wohnung in der fünften Etage im Seitenflügel stand in Flammen. Mehrere Personen waren auf das Dach des Gebäudes geflohen, ehe sie von der Feuerwehr über eine Drehleiter gerettet wurden. Der Sprung vom Dach auf zwei im Hof aufgebaute Sprungkissen konnte so umgangen werden. Andere Bewohner verließen leicht bekleidet das Gebäude, um sich in Sicherheit zu bringen. Sie wurden in einem Bus der Feuerwehr versorgt. Die Feuerwehr versorgte nach eigenen Angaben rund 30 Personen. Ernsthaft verletzt wurde offenbar niemand.

Nach dem Feuer musste die Feuerwehr auch noch ihren Bus putzen. Überall lag Unrat.

Wie Berliner Rettungskräfte im Einsatz behindert werden

Die Übergriffe auf Berliner Rettungskräfte nehmen zu. Viele Pöbeleien werden aber gar nicht erst aufgenommen.
Wie Berliner Rettungskräfte im Einsatz behindert werden

Mehr zum Thema:

Charlottenburger Wohnhaus in Flammen - Brand ist gelöscht

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.