Charlottenburg-Wilmersdorf

Geschichtsträchtiges Haus wird saniert

Foto: Profi Partner AG

Der denkmalgeschützte Altbau an der Meinekestraße 10 – das geschichtsträchtige Haus beherbergte einst das Palästinaamt, das bis zu seiner Schließung 1941 etwa 50.000 Menschen zur Auswanderung verhalf – wird nach historischem Vorbild saniert. Die Bauarbeiten sollen im Frühsommer beginnen. Die Investoren Albert Kopitzki und Jan Taschlizki wollen mehr als 22 Millionen Euro investieren. Genutzt werden soll das Haus wieder als Wohnhaus. Zuletzt wurde es als Hotel genutzt. Geplant sind zwei Penthäuser und zwei Gewerbeeinheiten, darunter das bestehende Restaurant, sowie 21 Eigentumswohnungen. Fast 6000 Euro kostet der Quadratmeter.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.