Stadtplanung

Neun Millionen Euro für Straßenverschönerung

Vier Bezirke erhalten Millionen-Summen für die Verschönerung von Straßen und Plätzen: Das Geld kommt vom Bund und wird unter anderem in Grünanlagen und bessere Fußgängerwege investiert. Gefördert wird dabei auch eine Gegend, von der man nicht unbedingt denken würde, dass dort Bedarf besteht.

Neun Millionen Euro stellen die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der Bund für die Jahre 2008 und 2009 zur Finanzierung des Bund-Länder-Programms "Aktive Stadtzentren" zur Verfügung. Das Geld soll in die Pflege und Verschönerung der Karl-Marx-Straße in Neukölln, der City West in Charlottenburg-Wilmersdorf, der Marzahner Promenade sowie der Turm- und Müllerstraße in Mitte investiert werden.

Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) nominierte die zu fördernden Stadtteile gemeinsam mit einem Expertengremium unter dem Vorsitz von Elke Pahl-Weber vom Institut für Stadt- und Regionalentwicklung der Technischen Universität Berlin.

Die Fördermittel werden unter anderem für Umgestaltung der Arminius-Markthalle an der Turmstraße und die Pflege der Grünflächen des Kleinen Tiergartens eingesetzt. Die Karl-Marx-Straße soll fußgängerfreundlicher werden. Am Auswahlverfahren vom 16. Januar bis zum 31. Mai beteiligten sich 17 der 18 teilnahmeberechtigten Zentren. Die ausgewählten Konzepte überzeugten schließlich hinsichtlich ihrer Stimmigkeit und Nachhaltigkeit, so die Jury. Besonderen Wert habe man auf ein zuverlässiges und dauerhaftes Engagement der Einzelpersonen und Gremien gelegt, die sich für die bewerbenden Zentren einsetzten.

Überrascht hat die Auswahl des bereits starken Stadtzentrums um den Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße - eine Einkaufsmeile, die vor allem durch Luxusgeschäfte bestimmt ist. Ziel der Förderung hier ist es, national wie international konkurrenzfähig zu bleiben. Unter dem Motto "125 Jahre Kudamm" soll der Boulevardcharakter des Kurfürstendamms gestärkt werden. Geplant ist neben der Sanierung des Turms der Gedächtniskirche ebenso die Neupflasterung des Kurfürstendamms. Weiterhin werden die Erdgeschosszone an der Nürnberger Straße und der Hardenbergplatz umgestaltet, um die Attraktivität zu steigern.

Die vom Bund auf acht Jahre angelegte Initiative "Aktive Stadtzentren" sieht eine Gesamtfördersumme von 40 Millionen Euro vor.