Rundgang

Historischer Rundgang mit dem Postmaxe durch Heiligensee

Seit mehr als 40 Jahren beschäftigt sich Frank-Max Polzin mit der Geschichte Heiligensees und gibt sein Wissen weiter.

Frank-Max Polzin zeigt den Teilnehmern, wo einst eine Straßenbahn durch den Ortsteil fuhr.

Frank-Max Polzin zeigt den Teilnehmern, wo einst eine Straßenbahn durch den Ortsteil fuhr.

Foto: Frank-Max Polzin

Reinickendorf. Wald, Sandberge, das Versteck von Wildschwein Susi und ein See, der einst Heilung versprach – in Heiligensee gibt es allerhand zu entdecken. Und Frank-Max Polzin, besser bekannt als „Postmaxe“, kennt all diese Orte und weiß zu jedem allerhand Geschichten zu erzählen.

Dass er Heiligensee kennt wie seine Westentasche, ist kein Wunder, war er doch mehr als 25 Jahre Postzusteller in dem Ortsteil Reinickendorfs – das gab ihm auch seinen Beinamen. In dieser Zeit reifte sein Interesse für das kleine Angerdorf im Norden Berlins. Seit seiner Pensionierung im Jahr 1999 widmet sich der Historiker voll und

ganz der Geschichte der Reinickendorfer Ortsteile.

Seine eigene Sammlung an historischen Aufzeichnungen, Postkarten und Dokumenten wächst seitdem stetig. Im Jahr 2000 gründete Polzin die „Heimatfreunde Heiligensees“, die ihr Wissen über den Ortsteil austauschen.

Teilnahme am historischen Spaziergang ist kostenfrei

Der Verein Unser Heiligensee e.V. lädt am Sonntag, 06. Oktober 2019 um 10 Uhr zu einem historischen Spaziergang mit Postmaxe durch Heiligensee ein. „Postmaxe ist bekannt dafür, die Geschichte Reinickendorfs auf besondere Weise erlebbar zu machen. Eine Reise in die Vergangenheit ist für Jung und Alt gleichermaßen interessant. Unsere Route führt uns vom Dachsbau über die Baumberge bis zur Dorfaue in Alt-Heiligensee. Auf der Tour in die Geschichte wird Postmaxe unter anderem etwas über die Straßenbahn, den Flugplatz Heiligensee, das ehemalige Polizeirevier, die Freiluftschule und das damalige Armenhaus auf dem Dorfanger erzählen“, erklärt Felix Schönebeck, Sprecher von Unser Heiligensee e.V.

Im Anschluss an den Spaziergang kehrt die Gruppe in das Restaurant Dorfaue ein. Dort besteht die Möglichkeit für eine kleine Stärkung sowie Fragen an Postmaxe zur Heiligenseer Historie.

Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl per E-Mail an anmeldung@unser-heiligensee-ev.de oder telefonisch unter 0176 498 900 13 erforderlich. Die Teilnahme am historischen Spaziergang ist kostenfrei, eine kleine Spende für die Arbeit des Vereins ist jedoch gern gesehen. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Ecke Heiligenseestraße/Am Dachsbau.