Bauprojekt

Hermsdorf: 112 neue Wohnungen entlang der Ulmenstraße

In der Hermsdorfer Beletage hat der zweite Bauabschnitt begonnen. Bereits jetzt sind alle Wohnungen verkauft.

So soll es entlang der Ulmenstraße bald aussehen.

So soll es entlang der Ulmenstraße bald aussehen.

Foto: BPD Immobilienentwicklung GmbH

Reinickendorf. Im gesamten Bezirk werden derzeit zahlreiche Bauprojekte realisiert, so auch in Hermsdorf. Dort entsteht in Nähe des S-Bahnhofs an der Ulmenstraße die Hermsdorfer Beletage. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt neigen sich

dem Ende, so dass in den kommenden Monaten die ersten Eigentümer einziehen können. Das Richtfest für den zweiten Bauabschnitt wurde jetzt gefeiert.

Die Hermsdorfer Beletage besteht aus sechs Stadtvillen mit Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen zwischen 36 und 128 Quadratmetern – hinzukommen 88 Tiefgaragenstellplätze. Realisiert wird das Projekt auf dem 18.000 Quadratmeter großen Grundstück von der BPD Immobilienentwicklung GmbH.

Hartwig: Bewohner sollen sich sofort nach dem Einzug wohl fühlen

„Hier sollen sich Bewohner und Besucher willkommen fühlen und sich ab dem ersten Tag zu Hause fühlen“, sagte Carsten Hartwig, Leiter der Berliner BPD-Niederlassung. Dem Bauherrn sei es wichtig, zeitlose Architektur, moderne Raumausstattung, großzügige Terassen, Loggien, Balkone und private Gärten in Kombination mit dem Umfeld harmonisch zu gestalten.

„Für mich als Bezirksbürgermeister ist es ein sehr schönes Ereignis. Es ist nämlich eine eher schwierige Geschichte

gewesen“, sagte Frank Balzer (CDU). Wegen des Baumbestandes habe es Widerstand gegeben, einige hätten geklagt. Vorherige Ideen seien ein Hospiz oder eine Pflegeeinrichtung gewesen.

Trotz massiver Bebauung wurde auf viel Freiraum geachtet

„Es wurde aber so lange überlegt, bis die Verantwortlichen festgestellt haben, dass das nicht mehr wirtschaftlich ist“, ergänzt Balzer, der sich durchweg positiv über die Zusammenarbeit mit der BPD äußert. Die Bebauung sei an einigen Stellen zwar massiv, aber es sei zeitgleich auch auf viel Freiraum geachtet worden, was das Projekt attraktiv mache. Diesen Herbst sollen die ersten 56 Wohnungen bezogen werden. Ein Jahr später folgen die restlichen Eigentümer.