Sommerwende

So verbringen Sie die Sommerwende in Neukölln

Am 21. Juni ist die kürzeste Nacht des Jahres. Das können Sie in Neukölln unternehmen.

Entspannen kann man am Maybachufer.

Entspannen kann man am Maybachufer.

Foto: Reto Klar

Berlin. Der 21. Juni ist der längste Tag im Jahr – und die Nacht die kürzeste. Was man bei lauen Temperaturen in Neukölln unternehmen kann, haben wir für Sie zusammengetragen.

Flohmarkt – Kleider, Kunst & Kulinarik:

Seit 2014 gibt es regelmäßig jeden ersten und dritten Freitag im Monat von 16 Uhr bis Mitternacht den Mühlenmarkt in der Griessmühle, direkt an der Sonnenallee. Eigentlich dröhnen hier am Wochenende Technobeats aus Boxen – die Griessmühle ist einer der angesagtsten Clubs Berlins – , aber am 21. Juni werden hier alte Klamotten, Schuhe, Bücher, Schallplatten und Trödel jeglicher Art verkauft. Parallel dazu findet – ebenfalls Open Air – die Fête de la musique mit verschiedenen Künstlern statt. Außerdem werden Besucher und Trödler von Streetfoodhändlern verköstigt.

Der Eintritt ist immer bis 21:30 Uhr frei. Die Standmiete kostet ab 25 Euro. Weitere Informationen unter https://griessmuehle.de/muehlenmarkt

Umsonst und draußen

Neukölln hat viele wunderbare Ecken, wo man das gute Wetter genießen kann. Entspannt Tischtennisspielen kann man beispielsweise am Weichselplatz am Weigandufer. Hier gibt es auch einen großen Kinderspielplatz und einen Skatepark. Fußläufig gibt es eine Menge Restaurants, Eisdielen und Spätis – wer sich ausgetobt hat, findet hier Stärkung.

Insgesamt lässt es sich entlang des Kanals wunderbar entspannen. Einfach sitzen und Leute beobachten – das geht auch in der längsten Nacht des Jahres.

Geheimtipp Biergarten

Ein echter Geheimtipp ist noch die Terrasse vom Estrel Hotel. Sie liegt direkt am Neuköllner Schifffahrtskanal, vis-à-vis vom Hoteleingang. Riesige Kastanienbäume, eine terrassenförmige Treppenanlage, auf deren Stufen es sich wie in einem Amphitheater verweilen lässt, ein Springbrunnen und ein Imbiss gehören dazu. In den Sommermonaten werden zudem vom Estrel-Schiffsanleger Bootstouren angeboten. Der Biergarten ist jeden Tag bis Mitternacht geöffnet.

Weitere Informationen unter https://www.estrel.com/de/hotel/restaurants-bars/sommergarten.html

Über den Dächern Neuköllns

Der Klunkerkranich ist immer einen Besuch wert. Über den Dächern des Bezirks kann man auf einer großen begrünten Dachterrasse entspannt den Sonnenuntergang bei Cocktails genießen. Dazu schwingt lässige Musik ber die Köpfe der Gäste. So auch am 21. Juni. Geöffnet hat die Bar ab 12 Uhr, dann gibt’s Frühstück, gefolgt von Mittagessen. Erst um 2 Uhr in der Nacht ist Schluss.

Weitere Informationen unter http://klunkerkranich.org/

Theater

Wer keine Lust hat draußen zu sein, der kann natürlich auch drinnen interessante Sachen in Neukölln erleben, zum Beispiel ins Theater gehen. Die Neuköllner Oper zeigt am 21. Juni beispielsweise das Theaterstück „Drachenherz“ (Karten ab 22 Euro), im Heimathafen treten Constanze Behrends und Melanie Haupt als „Brautzilla“ (Mix aus Braut und Godzilla) in einer Comedy-Show auf (Karten ab 15 Euro).

Weitere Informationen unter https://www.neukoellneroper.de/ und https://www.heimathafen-neukoelln.de/