Einkaufen

Amazon eröffnet Pop-up-Store am Kudamm

Für eine Woche öffnet der Online-Handelsriese ab diesem Donnerstag einen Laden am Kudamm und will im Weihnachtsgeschäft mitmischen.

Der Pop-up-Store von Amazon bleibt nur wenige Tage

Der Pop-up-Store von Amazon bleibt nur wenige Tage

Foto: Carolin Brühl

Charlottenburg. An diesem Donnerstag ist es so weit, aus dem kleinen Ladenlokal zwischen Tesla und dem Apple Store am Kurfürstendamm 26a wird fünf Tage lang ein Amazon-Pop-up-Store. Der Online-Handelsriese will darin im anstehenden Weihnachtsgeschäft am Kurfürstendamm ein Schaufenster in die reale Welt ausprobieren und mischt sich mit seinem #HomeOfChristmas vom 22. bis 27. November unter die Geschäfte in der wirklichen Welt.

Amazon spricht von mehr als 500 von seinen Experten ausgesuchten Geschenkideen aus Kategorien wie Spielzeug, Kosmetik, Elektronik oder Haushaltswaren. Dabei bekommen auch Firmen wie Samsung, Philips, Nespresso, Lego oder L'Oreal die Möglichkeit, ihr Sortiment zu bewerben. Die Artikel können über die Amazon App direkt online gekauft werden und anschließend nach Hause, an den Arbeitsplatz oder an einen Amazon Locker versendet werden. Ein Weihnachtsmann soll Wunschlisten von Kindern entgegennehmen. Zum Experiment gehören dem Online-Händler eigentlich fremde Einschränkungen, denn der Pop-Up-Store hat nicht nur feste Öffnungszeiten, sondern bleibt auch am Sonntag zu.

Programm mit Lesungen und Musik

Mit einem Programm aus weihnachtlichen Workshops und exklusiven Veranstaltungen wie Lesungen und Wohnzimmerkonzerten sollen sich die Besucher nach Amazon-Angaben entspannt auf die Weihnachtszeit einstimmen. "Jeden Tag erwartet die Kunden ein anderes Erlebnis“, sagt Ralf Kleber, Country Manager von Amazon.de. „Wir freuen uns, viele Kunden vor Ort zu treffen, um mit ihnen den Beginn der Weihnachtszeit zu feiern.“ Es gibt "Fit in den Winter" mit Fitness-Influencerin Sophia Thiel, Weihnachts-Make-up mit Boris Entrup, exklusive Lesung mit bekannten Hollywood-Synchronsprechern sowie ein Wohnzimmerkonzert von Lions Head und ein exklusives Konzert von Rea Garvey für Prime-Mitglieder.

Lokale Produkte kleiner Unternehmen

Frauengeführte Unternehmen, Familienbetriebe, innovative Hersteller, Start-ups und Amazon Handmade Kunsthandwerker aus Deutschland, die über Amazon verkaufen, zeigen ihre Lieblingsgeschenkideen wie den Beton Blumentopf der Beske-Manufaktur aus Köln und die Sushi-Box von Reishunger aus Bremen. Kunden können vor Ort zudem das Deutsche Rote Kreuz unterstützen – ganz ohne eigene Kosten: Dazu müssen sie lediglich die „Smiling Boxes“ anlächeln. Für jedes Lächeln spenden Amazon und das Programm Smile.amazon.de einen Euro an das Deutsche Rote Kreuz. Wenn die Maximalsumme von 10.000 Euro erreicht ist, legt Amazon noch einmal 5000 Euro obendrauf.

Im September hatte Amazon bereits einen solchen Laden in New York eröffnet. Pop-up-Stores sind übergangsweise betriebene Geschäfte in sonst meist leer stehenden Ladenräumen. Mit Lebensmittel- und Buchläden ist Amazon in den USA schon länger am Markt.

Information

Der #HomeOfChristmas Pop-up Store öffnet vom 22. bis 27. November (Sonntag geschlossen) am Kurfürstendamm 26a, von 10:00 bis 20:00 Uhr. Infos gibt es unter: Blog.aboutamazon.de/HomeOfChristmas.