Sportevent

Freiwillige für die Special Olympics 2023 gesucht

| Lesedauer: 5 Minuten
Hendrik Stein
Freiwillige Helferin bei den Special Olympics World Games

Freiwillige Helferin bei den Special Olympics World Games

Foto: Kamel Froschmann

Für das Internationale Sportfest für Menschen mit und ohne Behinderung im Sommer 2023 werden Tausende freiwillige Helfer gebraucht.

In diesem Sommer waren sie einer der sportlichen Höhepunkte in der Stadt und eine Art Generalprobe für das, was im kommenden Jahr auf Berlin zukommt: 4500 Athletinnen und Athleten beteiligten sich im Juni an den Special Olympics Nationalen Spielen. Im nächsten Jahr stehen dann die Special Olympics World Games in der Hauptstadt auf dem Programm. Für das internationale Sportfest werden Tausende Freiwillige gesucht.

Die Special Olympics sind ein Sportereignis, bei dem Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung an den Start gehen und in vielen Sportarten auf dem für sie passenden Niveau ihr Bestes geben. In gemischten Gruppen, sogenannten Unified Teams, treten zudem Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam an.

Die Spiele sind die größte inklusive Sportveranstaltung der Welt

Die Special Olympics World Games sind damit die größte inklusive Sportveranstaltung weltweit. Die Special-Olympics-Bewegung wurde 1968 in den USA ins Leben gerufen, 1991 gründete sich in Deutschland der Bundesverband Special Olympics Deutschland (SOD). Dem gehören heute 14 Landesverbände an. Die World Games werden vom Weltverband SOI ausgerichtet und finden alle zwei Jahre im Wechsel zwischen Sommer- und Winterspielen statt.

Deutschland ist im kommenden Jahr zum ersten Mal Gastgeber der Weltspiele. Sie werden an neun Tagen in 25 Sportarten wie Badminton, Handball, Fußball, Radsport, Segeln und Tischtennis ausgetragen. Veranstaltungsorte sind unter anderem das Olympiastadion und der Olympiapark, die Regattastrecke Grünau, der Wannsee, die Messe Berlin und die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark.

Mehr als 7000 Athleten kommen nach Berlin

Über 7000 Athletinnen und Athleten aus 190 Nationen werden in Berlin erwartet. Eröffnet werden die Weltspiele am 17. Juni 2023 im Olympiastadion.

Wie schon bei den Nationalen Spielen sollen auch im nächsten Jahr Tausende Volunteers, also freiwillige Helfer, für das Gelingen der Großveranstaltung sorgen. Mindestens 15.000 werden für die Weltspiele in Berlin gebraucht. Dafür wirbt das Organisationskomitee derzeit europaweit. Natürlich sind auch die Berlinerinnen und Berliner als Gastgeber aufgerufen, ehrenamtlich dieses große Sportereignis zu unterstützen.

„Ohne Menschen wie dich geht nichts! lautet unser Motto bei der Suche nach Volunteers“, sagt Nadine Baethke vom Organisationskomitee der Special Olympics World Games Berlin 2023. „Für unsere Freiwilligen ist der Einsatz ein einzigartiges Erlebnis und eine tolle Erfahrung. Sie sind mittendrin, begleiten Delegationen und Athleten, helfen beim Auf- und Abbau, unterstützen die Akkreditierung der Sportlerinnen und Sportler im Vorfeld und während der Spiele oder werden im Besucherservice eingesetzt.“ Auch bei den Freiwilligen stehe Inklusion im Vordergrund. „Jeder kann mitmachen“, so Baethke.

So gibt es unter anderem auch eine inklusive Redaktion, die Beiträge über die Wettbewerbe, aber auch über das vielfältige Rahmenprogramm verfasst; einige Freiwillige werden mit einem Smartphone oder einer Kamera ausgestattet, um Stimmungsbilder von den Spielen in der Stadt einzufangen und zum Beispiel über Soziale Netzwerke zu verbreiten. Auch für das kulturelle Rahmenprogramm wie die Athletendisco am Brandenburger Tor oder das Special-Olympics-Festival auf dem Alexanderplatz werden Helfer gesucht.

Keine besonderen Voraussetzung für das Engagement nötig

Als Volunteer bewerben können sich alle, die 16 Jahre alt sind zum Stichtag 1. Mai 2023. „Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht“, so Nadine Baethke. Besondere Voraussetzungen für die ehrenamtliche Tätigkeit nicht zu erfüllen: Freiwillige sollten mindestens fünf Tage in der Zeit der Weltspiele verfügbar sein und Deutsch oder Englisch sprechen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Was sie für den Einsatz brauchen, erfahren die Freiwilligen im Rahmen von zwei oder drei jeweils ein- bis anderthalbstündigen Online-Schulungen sowie bei einem Vorabtreffen mit ihren Einsatzteams in Berlin vor Beginn der Spiele.

Im Gegenzug werden die Volunteers mit entsprechender Kleidung ausgestattet, haben freien Zutritt zu allen Veranstaltungen und Wettbewerben und können in der Zeit kostenlos den Öffentlichen Personennahverkehr in Berlin nutzen. Am Ende erhalten sie ein Teilnahmezertifikat und Studenten Credits, die sie auf ihr Studium anrechnen lassen können.

Wie sich Volunteers bewerben können

Die Special Olympics 2023 in Berlin werden das größte Sportevent in Deutschland seit den Olympischen Spielen 1972 in München sein. Vom 16. bis 25. Juni wollen über 7000 Athletinnen und Athleten in 26 Sportarten in Berlin dabei sein. Einzelpersonen, aber auch ganze Gruppen aus Sportvereinen oder Schulen können sich als freiwillige Helfer für die Sportlerinnen und Sportler oder für die Organisation bewerben. Am besten online bis zum 31. Dezember 2022 im Internet unter www.berlin2023.org/volunteers